Monatliche Archive: Juni 2011


Draufgeschaut: Stirb langsam 1

Film Stirb langsam Originaltitel Die Hard Produktionsland USA Jahr 1988 Spielzeit 127 Minuten Regie John McTiernan Hauptdarsteller Bruce Willis, Alan Rickman, Bonnie Bedelia, Reginald VelJohnson Bewertung **** Worum geht’s? Eigentlich will John McClane zu Weihnachten nur seine Ex-Frau und die gemeinsamen Kinder in Los Angeles besuchen. Doch auf der Weihnachtsfeier […]

John McClane (Bruce Willis) muss es ganz allein mit einer Bande von Terroristen aufnehmen.

Als Tribut-Album ist "Rave On Buddy Holly" ebenso erhellend wie unterhaltsam.

Hingehört: „Rave On Buddy Holly“ 4

Buddy Holly war ein tragischer Romantiker und vielleicht der erste Nerd. Auf einem sehr ehrenwerten Tribut-Album huldigen ihm nun Paul McCartney, Bob Dylan und andere.


Mission Impossible

Ein Spezialagent muss verhindern, dass die Namen all seiner Kollegen in die Hand von Gangstern gelangen. „Mission Impossible“ ist gutes Popcorn-Kino mit irren Stunts.

Ethan Hunt (Tom Cruise) will beweisen, dass er kein Verräter ist.

"All Things Bright And Beautiful" ist Opium fürs Volk.

Hingehört: Owl City – „All Things Bright And Beautiful“ 1

Künstler Owl City Album All Things Bright And Beautiful Label Universal Erscheinungsjahr 2011 Bewertung *1/2 Keine Frage: Adam Young ist ein dankbares Opfer. Ein Weichei, das nicht über Sex & Drugs & Rock’N’Roll singt, sondern über die Kraft, die man aus seinem Glauben ziehen kann. Ein Typ aus der Provinz, […]


Draufgeschaut: Das Mädchen Rosemarie

„Das Mädchen Rosemarie“ ist gut inszenierte und spannende Zeitgeschichte, die gekonnt die Stimmung der Wirtschaftswunderjahre einfängt. Und hat in der Hauptrolle eine herausragende Nina Hoss zu bieten.

Rosemarie Nitribitt (Nina Hoss) spielt mit den Männern - und schafft so den sozialen Aufstieg.

"Perfect Darkness" klingt nicht nur nach Trauerkloß, es ist auch einer.

Hingehört: Fink – „Perfect Darkness“

„Perfect Darkness“ ist der ultimative Titel für das vierte Album von Fink. Denn der Singer-Songwriter aus Bristol liefert eine Platte ab, auf der es kein bisschen Trost gibt.


Draufgeschaut: Der Liebhaber 1

Film Der Liebhaber Originaltitel L’amant Produktionsland Frankreich Jahr 1992 Spielzeit 115 Minuten Regie Jean-Jacques Annaud Hauptdarsteller Jane March, Tony Leung Bewertung **** Worum geht’s? Ein junges Mädchen lernt in der französischen Kolonie Indochina einen reichen Chinesen kennen. Sie beginnt eine Affäre mit ihm. In dem leidenschaftlichen Abenteuer entdeckt sie nicht […]

Ein junges Mädchen (Jane March) stürzt sich in eine Affäre mit einem reichen Chinesen (Tony Leung).

Klassisch und betörend: Toy Horses legen ein famoses Debüt vor.

Toy Horses – „Toy Horses“

Toy Horses aus Wales sind ein Sohn und sein Stiefvater. Das Duo bietet auf seinem ersten Album höchste Songwriter-Kunst: zeitlos, aber nicht angestaubt, massentauglich, aber nicht oberflächlich.


Draufgeschaut: Matrix Reloaded

Maschinen regieren die Welt und halten die Menschen in einer künstlichen Realität gefangen. Neo schafft es, aus dieser Matrix auszubrechen – jetzt will er ihren Zentralcomputer zerstören, um die Menschheit zu befreien. „Matrix Reloaded“ berauscht sich an der eigenen Optik und ist schwächer als der erste Teil, bleibt aber intelligenten, spektakuläres Science-Fiction-Kino.

Neo (Keanu Reeves, Mitte) muss die Stadt Zion vor der Zerstörung retten.

Draufgeschaut: The Wrestler 1

Film The Wrestler Produktionsland USA Jahr 2008 Spielzeit 105 Minuten Regie Darren Aronofsky Hauptdarsteller Mickey Rourke, Marisa Tomei, Evan Rachel Wood Bewertung **** Worum geht’s? Randy „The Ram“ Robinson hat in den 1980er Jahren große Erfolge als Wrestler gefeiert. Doch viel geblieben vom Ruhm ist nicht: Er lebt in einem […]

Randy "The Ram" Robinson (Mickey Rourke) war einmal ein großer Wrestling-Star.

Draufgeschaut: Jurassic Park 2

Mehr Action, bessere Spezialeffekte – mit diesen Stärken macht „Jurassic Park 2“ einige inhaltlich Schwächen gegenüber dem ersten Teil wett.

Die Besucher in der "Lost World" werden schon bald zu Gejagten.