Monatliche Archive: Dezember 2014


Oasis – „Stop The Clocks“

Mit der EP „Stop The Clocks“ machten Oasis 2006 Lust auf ihr anstehendes Best-Of-Album. Und konnten es sich erlauben, sich dabei auf ein Demo, einen Live-Mitschnitt und zwei meisterhafte B-Seiten zu beschränken.

Zwei klassische B-Seiten und zwei Fundstücke aus dem Archiv bietet die EP.

Claire (Hilary Swank) muss die größte Silvesterparty der Welt organisieren.

Happy New Year

An Silvester 2011 träumen alle von der ultimativen Party. „Happy New Year“ macht daraus einen seichten Episodenfilm, der trotz Starbesetzung bloß in einer Hinsicht funktioniert: als Werbefilm für New York City.


Alex G – „DSU“

Alex G ist 21 und wurde schon als “the Internet’s Secret Best Songwriter” gefeiert. Jetzt gibt es mit „DSU“ erstmals ein Album von ihm, das man anfassen kann – und das wie die Verkörperung von Indie klingt.

Mit "DSU" macht Alex G den Schritt aus dem Netz in die echte Welt.

Becca (Jenn Proske) hat sich in den Vampir Edward (Matt Lanter) verliebt.

Draufgeschaut: Beilight – Bis(s) zum Abendbrot

Knutschen ist schwer, wenn man in einen Vampir verliebt ist. Die ermüdend dröge Quintessenz von „Twilight“ verwandelt „Beilight – Bis(s) zum Abendbrot“ in eine Parodie, die weitaus amüsanter ist als die Vorlage.


Sirens Of Lesbos erinnern uns mit einem Free Track an den Sommer. Foto: Katrin Brauer Promotion

Futter für die Ohren mit NÖRD, Jack Ü, Mine und Sirens Of Lesbos

Na und? Wir kennen Euch doch auch nicht!, heißt das Debütalbum von NÖRD, das es ab 30. Januar geben wird. Mit dem Alle Farben Remix ihres Songs Ich breche zusammen (***) macht das Quartett schon jetzt ein wenig Lust darauf. Bei Soundcloud gibt es den Track kostenlos zum Herunterladen. Als […]


Philip Selway – „Weatherhouse“

Der Schlagzeuger von Radiohead macht sein zweites Soloalbum. Braucht man das? Falls man den Radiohead früherer Tage nachtrauert, lautet die Antwort eindeutig: Ja!

Zurückhaltend, aber beeindruckend ist das zweite Soloalbum von Philip Selway.

Matt (George Clooney) muss sich plötzlich um seine Tochter Alex (Shailene Woodley) kümmern.

The Descendants

Seine Frau liegt im Koma, der erfährt Matt, dass sie ihn betrogen hat und sich scheiden lassen wollte. Er macht sich auf die Suche nach ihrem Liebhaber – und findet heraus, was der Sinn von Familie ist. „The Descendants“ ist ein wunderbarer, sehr entspannter Film, der beweist: Auch an Palmenstränden gibt es persönliche Tragödien.


Hingehört: Kleerup – „As If We Never Won“

Sechs Jahre nach seinem Debütalbum gibt es eine neue EP von Kleerup. Der schwedische Pop-Tüftler findet darauf leider keinen roten Faden – „As If We Never Won“ ist reichlich unbesonders.

Sechs Tracks und vier Gastsängerinnen bietet Kleerup auf seiner Mini-LP.

Pink (Hannah Herzsprung) heiratet Carlo (Guntram Brattia) - es bleibt nicht ihre letzte Ehe.

Draufgeschaut: Pink

Drei Hochzeiten und ein Todesfall: In „Pink“ will sich eine junge Dichterin zwischen ihren drei Liebhabern entscheiden. Rudolf Thome macht daraus einen irritierenden Film über die Suche nach dem Glück.


Richard (Brian Krause) und Lily (Milla Jovovich) sind Schiffbrüchige.

Draufgeschaut: Rückkehr zur blauen Lagune

„Die blaue Lagune“ war ein großer Erfolg – also kann man einfach denselben Film noch einmal drehen, dachten sich wohl die Macher von „Rückkehr zur blauen Lagune“. Deshalb bannten sie 100 Minuten Langeweile auf Zelluloid.


Hingehört: She & Him – „Classics“

Von Zooey Deschanel und M. Ward alias She & Him gibt es diesmal Coverversionen. Ihre „Classics“ klingen allerdings so erlesen stilvoll, dass man glauben kann, sie bräuchten tatsächlich keine eigenen Songs.

Ihre Lieblingslieder, vor allem aus den Fifties, haben She & Him auf "Classics" versammelt.

Erdmöbel – „Geschenk“

Weihnachtsalben sind in der Regel schwer erträglich und hierzulande glücklicherweise wenig verbreitet. Für das „Geschenk“ von Erdmöbel kann man allerdings gerne eine Ausnahme machen.

Weihnachten, nicht nur besinnlich: Das "Geschenk" von Erdmöbel.