Jährliche Archive: 2015


Durchgelesen: Ulrich Schnabel – „Was kostet ein Lächeln?“

Aus eigenen Interviews, wissenschaftlichen Studien und reichlich Bonmots hat Ulrich Schnabel mit „Was kostet ein Lächeln?“ erneut ein lesenswertes Sachbuch gemacht. Besonders einrucksvoll: Er zeigt, wie Gefühle ökonomisiert werden – und wie man sich dagegen wehren kann.

Cover des Buches Was kostet ein Lächeln Kritik Rezension

Cover des Albums Contradictions von Paul Smith Kritik Rezension

Hingehört: Paul Smith – „Contradictions“

„I’m confident that ‚Contradictions‘ is an alternative pop record that fulfils my own criteria”, sagt Maximo-Park-Frontmann Paul Smith über seine zweite Soloplatte. Diesem Anspruch wird er gerecht – mehr jedoch nicht.


Hangover 3

Der Abschluss der Hangover-Trilogie lässt nicht erkennen, warum diese Reihe so erfolgreich war. Aber das galt ja auch schon für den ersten Teil.

Szene aus Hangover 3 Kritik Rezension

Draufgeschaut: Subway

Ein Thriller, der auf Ästhetik statt Dialoge setzt: „Subway“ ist so etwas wie ein Museum der Achtziger.

Szene aus dem Film Subway Kritik Rezension

Cover des Albums Human Love von Newton Faulkner bei BMG

Newton Faulkner – „Human Love“

Auf seinem fünften Album setzt Newton Faulkner stärker auf Rhythmus und bietet sogar Weltmusik-Einflüsse. Trotzdem bleiben seine Songs meist verkitschter Hippie-Quatsch.


Cover der EP Electric Bones von Findlay

Findlay – „Electric Bones“

Geprägt von Kate Nash, entdeckt von Liam Fray, auf Tour mit Jake Bugg: Zwischen diesen Koordinaten legt Findlay eine ebenso freche wie gute Debüt-EP vor.


Liebe in anderen Umständen

Richard und Silke sind seit 20 Jahren verheiratet. Als er sie mit einer Jüngeren betrügt, macht sie das auch – und wird schwanger. „Liebe in anderen Umständen“ hat gute Ansätze, denkt aber keinen davon zu Ende.

Szene aus dem Film Liebe in anderen Umständen Kritik Rezension

Albumcover Adele 25 Alasdair McLellan

Hingehört: Adele – „25“

Die Lieder von Adele sind auch auf ihrem dritten Album gut. Aber „25“ ist nicht so phänomenal gut, dass es den Mega-Erfolg rechtfertigen würde – jedenfalls nicht, wenn man nur auf die Songs blickt.


Draufgeschaut: My Week With Marilyn

Gleich in seinem ersten Job in der Filmbranche kommt Colin dem größten Kinostar seiner Zeit ganz nahe. „My Week With Marilyn“ ist eine Huldigung ans Kino – und ans Konzept der Diva.

Szene aus dem Film My Week With Marilyn Schulhof Internat

Cover des Albums Stadtrandlichter Live von Clueso

Clueso – „Stadtrandlichter Live“

Mit dem sagenhaft langweiligen „Stadtrandlichter Live“ zeigt Clueso: Er hat offensichtlich ein falsches Verständnis davon, was seine Stärken sind.


Draufgeschaut: Groupies Forever

In den Siebzigern waren Suzette und Lavinia legendäre Groupies. Zwanzig Jahre später treffen sie sich wieder. „Groupies Forever“ erzählt das mit guten Schauspielern, mittelmäßiger Musik und schlechtem Drehbuch.

Szene aus dem Film Groupies Forever mit Susan Sarandon und Goldie Hawn

Draufgeschaut: In der Falle

Simone hat ein Leben, von dem andere träumen: reich, erfolgreich, geachtet. Ein Urlaubsflirt droht dann allerdings, alles zu ruinieren: Sie wird mit Sexfotos erpresst. „In der Falle“ macht daraus einen vorhersehbaren Thriller mit einer sehr starken Hauptdarstellerin.

Szene aus dem Film In der Falle Drachensteigen Strand