Monatliche Archive: Mai 2018


The Get Up Kids – „Kicker“

Ihre eigene Historie, die Fehler der Jugend und die Lust auf die Zukunft feiern die Get Up Kids auf ihrem ersten Release seit sieben Jahren. „Kicker“ fügt sich nahtlos in die Reihe ihrer fantastischen EPs ein.

Get Up Kids Kicker Review Kritik

Rookie The Trouble With Templeton Review Kritik

The Trouble With Templeton – „Rookie“

„Rookie“ of the Year? Vielleicht nicht ganz. Aber The Trouble With Templeton aus Australien haben ein Debütalbum gemacht, das mit Melodie, Cleverness und vor allem Vielseitigkeit besticht.


Aisha Burns Argonauta Review Kritik

Aisha Burns – „Argonauta“

Betrübt und traurig, aber nicht hoffnungslos und sehr stolz klingt Aisha Burns auf ihrem zweiten Album „Argonauta“. Sie hat gute Gründe dafür.


Chvrches – „Love Is Dead“

Ernsthaftigkeit und Eingängigkeit schließen sich bei Chvrches auch auf dem dritten Album keineswegs aus. „Love Is Dead“ setzt hingegen darauf, beide Komponenten bis zum Maximum auszureizen.

Love Is Dead Chvrches Review Kritik

Another Time, Another Place Jennifer Warnes Kritik Rezension

Jennifer Warnes – „Another Time, Another Place“

17 Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung bringt Jennifer Warnes wieder eine Platte heraus. „Another Time, Another Place“ lebt von einer exzellenten Songauswahl, meisterhaften Musikern und Liebe zum Detail.


Wooden Shjips – „V“

Wie klingt das fünfte Album von Wooden Shjips? Das lässt sich in einem Satz beantworten: Als hätte man Räucherstäbchen in Musik verwandelt.

Wooden Shjips V Review Kritik

Jenny Hval The Long Sleep Review Kritik

Jenny Hval – „The Long Sleep“

Mit den vier reizvollen Liedern der EP „The Long Sleep“ scheint Jenny Hval aus dem Korsett ausbrechen zu wollen, das sie zuvor mit „Blood Bitch“ selbst erschaffen hat.


Temples – „Sun Restructured“

Temples lassen ihr Debütalbum von Beyond The Wizards Sleeve neu erfinden. Sie bringen damit eine neue Facette ihres Sounds zum Vorschein, ohne selbst dazu beizutragen.

Temples Sun Restructured Review Kritik

The Juan MacLean – „In A Dream“

Deutlich wie nie machen The JuanMaclean auf „In A Dream“, dass sie kein Soloprojekt, sondern eine Band sind. Und dass sie etwas von Tanzmusik verstehen.

In A Dream The Juan MacLean Review Kritik

Zeit des Erwachens Review Kritik

Zeit des Erwachens

Der Neurologe Dr. Sayer will Patienten helfen, die seit seit Jahrzehnten bloß noch dahinvegetieren zu scheinen – seine Behandlung hat unerwartete Nebenwirkungen. „Zeit des Erwachens“ erzählt diese wahre Geschichte würdevoll, aber etwas zu melodramatisch.


Courtney Barnett – „Tell Me How You Really Feel“

Wie schärft man sein Profil, ohne seine Wurzeln zu kappen, aber auch ohne zu stagnieren? Auf ihrem zweiten Album „Tell Me How You Really Feel“ findet Courtney Barnett eine fast perfekte Antwort auf diese Frage.

Tell Me How You Really Feel Courtney Barnett Kritik Rezension

Ein spätes Mädchen Review Kritik

Ein spätes Mädchen

Eine einsame Ballettlehrerin nimmt einen fremden Mann in ihrer Wohnung auf und bringt so Schwung in ihr langweiliges Leben. „Ein spätes Mädchen“ lebt von einer faszinierenden und toll gespielten Hauptfigur.