Monatliche Archive: Juli 2018


Trojan Records – 50th Anniversary Box Set

Trojan Records war die Plattenfirma, die Reggae und Ska nach England brachte. Zum 50. Jubiläum gibt es eine Rückschau, die viel mehr bietet als Strandgefühl und Entspanntheit – und der perfekte Soundtrack für den heißen Sommer ist.

Trojan Records - 50th Anniversary Box Set Review Kritik

Sixth House Rpck*A*Teens Review Kritik

The Rock*A*Teens – „Sixth House“

Seit 2014 spielen The Rock*A*Teens wieder zusammen, nun gibt es mit „Sixth House“ das erste Album seit fast 20 Jahren. Es zeigt, wie sie zu heimlichen Helden werden konnten – aber auch, was ihnen zum wirklichen Erfolg fehlt.


Deaf Wish – „Lithium Zion“

Denn das wichtigste Prinzip von Deaf Wish aus Melbourne lautet auch auf dem fünften Album „Lithium Zion“: Wir wollen nicht einverstanden sein!

Deaf Wish Lithium Zion Review Kritik

Luluc – „Sculptor“

Alles könnte auch ganz anders sein. Das ist die wichtigste These auf dem dritten Album von Luluc, und sie stellen sie äußerst feinfühlig und filigran vor.

Luluc Sculptor Review Kritik

Death Lust Chastity Review Kritik

Chastity – „Death Lust“

Brandon Williams alias Chastity zeigt mit „Death Lust“, wie Punk anno 2018 im besten Falle zu funktionieren hat.


Mattiel – „Mattiel“

Mit einer Stimme wie eine Besessene und zwei kongenialen Mitstreitern verbreitet Mattiel aus Atlanta auf ihrem Debüt so etwas wie die Quintessenz von Rock, der aus Rhythm’N’Blues erwachsen ist.

Mattiel Review Kritik

The Bamboos – „Night Time People“

Sehr gekonnt legen The Bamboos nach dem Mega-Erfolg von „This Girl“ mit ihrem achten Album nach. Manchmal klingen die Australier dabei aber zu routiniert.

Night Time People The Bamboos Review Kritik

Juse Ju Interview

Interview mit Juse Ju

Juse Ju spricht im Interview über die Entstehung seines Albums „Shibuya Crossing“, die Minderwertigkeitskomplexe von Gangsta-Rappern und die Auswirkungen der AfD auf seine Liveshows.


James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag

James Bond wird in den Ruhestand versetzt, nachdem er eine Mission in Nordkorea versaut hat. Er will beweisen, dass er verraten wurde – und rettet dabei natürlich die Welt. Der 20. Film rund um 007 bietet viel Bombast und wenig Charme.

James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag Filmkritik Rezension

Uriah Heep Classic Live Review Kritik

Uriah Heep – „Classic Live“

Aus drei Konzerten im Zeitraum zwischen 1973 und 1975 macht diese DVD die „Classics Live“. Uriah Heep schwanken darauf zwischen Routine und erster Hardrock-Liga.