Monatliche Archive: Oktober 2018


Das Paradies Konzertkritik

Das Paradies, Ilses Erika, Leipzig

Bei seinem Heimspiel im Ilses Erika zeigt Das Paradies, wie einnehmend und zugleich eigenwillig seine Musik ist. Selbst ohne Optik ist das ein wundervoller Abend.


Leoniden Again Review Kritik

Leoniden – „Again“

Auf ihrem zweiten Album feiern Leoniden aus Kiel den Triumph trotz vieler Widrigkeiten. Viele Lieder auf „Again“ sind zugleich leicht und entschlossen – und erfreulich komplex.


Julia Holter Aviary Review Kritik

Julia Holter – „Aviary“

Es gibt Verweise auf Puschkin und Dante, Troubadoure und Mönche, Antike und Mittelalter auf dem fünften Album von Julia Holter. „Aviary“ ist trotzdem Pop, manchmal.


Single Mothers – „Through A Wall“

Die Musik der Single Mothers ist so wütend, dass man die Band aus Ontario am liebsten besänftigend in den Arm nehmen will. Man traut sich bloß nicht an dieses Inferno ran.

Single Mothers Through A Wall Review Kritik

Psycho Review Filmkritik

Psycho

Auch nach 60 Jahren sorgt Alfred Hitchcocks Meisterwerk „Psycho“ noch für Gänsehaut – dank etlicher Tabubrüche und des ewigen Konflikts zwischen Mann und Frau.


John Niven – „Music From Big Pink“

John Niven erzählt in „Music From Big Pink“ die Entstehungsgeschichte eines legendären Hippie-Albums. Das Buch ist Fiktion und Rekonstruktion zugleich – und es wirkt, als sei er dabei gewesen.

John Niven Music From Big Pink Review Kritik

It Follows Review Kritik

It Follows

„It Follows“ ist origineller und intelligenter Horror. Der Clou dieses Films, der von der Weitergabe eines tödlichen Fluchs handelt, steckt schon im Titel.


OK Kid – „Sensation“

OK Kid haben für ihr drittes Album vieles auf den Prüfstand gestellt. Das hat sich gelohnt, denn „Sensation“ ist schlau, originell und mutig.

OK Kid Sensation Review Kritik

Odeville – „Rom“

Tod, Provinz, Gesellschaftskritik: Odeville aus Hamburg packen auf ihrem sechsten Album „Rom“ vieles zusammen, was nicht immer zusammen passt.

Odevill Rom Review Kritik

Ekat Bork Kontrol Review Kritik

Ekat Bork – „Kontrol“

Mit vier Tracks spürt Ekat Bork auf ihrer neuen EP der Frage nach, ob es in unserer Natur liegt, kontrolliert zu werden. Natürlich bleibt sie selbst dabei ein Freigeist.