Bewegtbild


Draufgeschaut: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Allan Karlsson ist gerade 100 Jahre alt geworden und flieht aus dem Altersheim, wo ihm sterbenslangweilig ist. Bald hat er eine Verbrecherbande am Hals. Als Mix aus Roadmovie und Schelmenroman wird der „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ eine stimmige Verfilmung des Bestsellers von Jonas Jonasson.

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand Kritik Rezension Film

Chiwetel Ejiofor 12 Years A Slave Film Kritik Rezension

Draufgeschaut: 12 Years A Slave

Solomon Northup ist schwarz, aber ein freier und respektierter Mann in den Nordstaaten. Als er in den Süden der USA verschleppt wird und als Sklave arbeiten muss, bricht sein Glaube an Recht und Zivilisation zusammen. „12 Years A Slave“ erzählt das als schonungsloses Drama mit großer Aktualität.


Draufgeschaut: Planet der Affen – Revolution

Nach einer Epidemie leben nur noch wenige Menschen auf der Erde. Als sie im Wald auf eine Affensiedlung treffen, staunen sie: Die Affen können nicht nur sprechen, sondern sind auch bestens organisiert – und fest entschlossen, ihr Revier gegen die Menschen zu verteidigen. „Planet der Affen: Revolution“ beeindruckt mit grandioser Tricktechnik und einer für einen Actionfilm erstaunlich friedfertigen Botschaft.

Planet der Affen: Revolution Kritik Rezension

Idiotentest Film Kritik Rezension

Draufgeschaut: Idiotentest

Im Vorbereitungskurs für die medizinisch-psychologische Untersuchung lernen sich Katja, Isabel und Annette kennen, freunden sich an und helfen sich, ihre Probleme zu bewältigen. „Idiotentest“ erweist sich trotz guter Schauspieler und einiger Lichtblicke als Komödie auf sehr überschaubarem Niveau.


Draufgeschaut: Boyhood

„Boyhood“ begleitet einen Sechsjährigen beim Erwachsenwerden, Das Mammut-Projekt von Richard Linklater ist rührend, klug und großartig visionäres Kino.

Boyhood Film Kritik Rezension

Code 46 Michael Winterbottom Kritik Rezension

Draufgeschaut: Code 46

Michael Winterbottom gelingt mit „Code 46“ eine spannende Dystopie und eine originelle Neuinterpretation des Ödipus-Motivs.


Draufgeschaut: Doktorspiele

„Andi hat ’nen kleinen Pimmel“, erkennt die siebenjährige Lilli bei Sandkastenspielen mit ihrem besten Freund. Als sie sich zehn Jahre später wieder begegnen, leidet er noch immer unter diesem Spruch. „Doktorspiele“ macht daraus eine sehr plumpe Teenie-Komödie.

Doktorspiele Rezension Filmkritik Marco Petry

Tödliche Versprechen Kritik Rezension

Draufgeschaut: Tödliche Versprechen

Hebamme Anna will die Herkunft eines Neugeborenen klären: Die Mutter ist bei der Geburt verstorben, der Vater ist unbekannt. Die Spur führt in die Londoner Unterwelt. „Tödliche Versprechen“ ist ein ungewöhnlicher Thriller, der auch davon lebt, dass seine Protagonisten so glaubwürdig sind.


Draufgeschaut: Zivilcourage

In der einst braven Gegend, in der Peter Jordan lebt, regieren jetzt Gewalt und Migranten. Als er persönlich bedroht wird, will er für seine Prinzipien kämpfen. „Zivilcourage“ besticht in der Umsetzung dieser Geschichte mit authentischer Milieuzeichnung und dem Verzicht auf Feindbilder.

Zivilcourage Film Kritik Rezension

Willkommen bei den Sch’tis Filmszene Fahrrad

Draufgeschaut: Willkommen bei den Sch’tis

Philippe wird in eine Postfiliale im äußersten Norden Frankreichs strafversetzt. Was ihm wie ein Todesurteil vorkommt, entpuppt sich als bereichernde Erfahrung. „Willkommen bei den Sch’tis“ macht daraus eine herrlich alberne und sehr warmherzige Komödie über regionale Ressentiments.


Draufgeschaut: Verführerisches Spiel

Bob soll Naturfotos auf einer idyllischen Insel machen. Er flirtet mit einer Studentin, daraus wird ein gefährliches Rendezvous mit der Mafia. „Verführerisches Spiel“ setzt diese Handlung leider ohne Logik und fast ohne Spannung um.

Verführerisches Spiel Film Kritik Rezension

Szene aus dem Film Vergiss mein nicht mit Jim Carrey und Kate Winslet

Draufgeschaut: Vergiss mein nicht

Mann und Frau lernt sich am Strand kennen, sie verlieben sich. Dann erfahren sie: Sie waren schon einmal ein Paar. „Vergiss mein nicht“ erzählt eine ebenso intelligente wie romantische Geschichte auf magische Weise.


Draufgeschaut: Gnade

Ihre Zeit als Gastarbeiter in Norwegen wollen Niels und Maria nutzen, um ihre Beziehung zu retten und werden nach einem tragischen Unfall vor eine Zerreißprobe gestellt. „Gnade“ bietet besondere Bilder und starke Hauptdarsteller, hat aber auch einige Längen.

Gnade Kritik Rezension

Die Verurteilten Film Kritik Rezension

Draufgeschaut: Die Verurteilten

Zweimal lebenslänglich lautet das Urteil für Andy Dufresne. Im Gefängnis will er sich nicht damit abfinden. „Die Verurteilten“ ist sagenhaft spannend, wagt erstaunlichen Realismus und lebt von zwei großartigen Hauptdarstellern.


Draufgeschaut: The Royal Tenenbaums

Von der ewigen Pubertät erzählt Wes Anderson in „The Royal Tenenbaums“ und reizt dabei die sinnlichen Möglichkeiten des Kinos wundervoll aus.

The Royal Tenenbaums Kritik Rezension