Bücherregal


Durchgelesen: Tschingis Aitmatow – „Dshamilja“

Kirgisien 1943: Dshamilja soll auf ihren Mann warten, der im Krieg ist. Als ein Fremder in ihr Dorf kommt, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Tschingis Aitmatow macht daraus, wie manche meinen, „die schönste Liebesgeschichte der Welt“.

Tschingis Aitmatow Dshamilja Kritik Rezension

Wittgensteins Neffe Thomas Bernhard Kritik Rezension

Durchgelesen: Thomas Bernhard – „Wittgensteins Neffe“

Thomas Bernhard war mehr als zehn Jahre eng mit Paul Wittgenstein befreundet und zeichnet die Geschichte dieser Beziehung in dieser Erzählung nach. „Wittgensteins Neffe“ geht dabei auch der Frage nach, welche Form und welches Maß Kreativität haben darf. um gesellschaftlich akzeptiert zu bleiben.


The Noise Of Time Julian Barnes Kritik Rezension

Durchgelesen: Julian Barnes – „The Noise Of Time“

Julian Barnes schafft mit „The Noise Of Time“ eine fiktive Biographie von Dmitri Schostakowitsch. Der Roman thematisiert meisterhaft den Widerstreit von Kunst und Diktatur, die Unmöglichkeit ihres Zusammengehens.


Draufgeschaut: Trainspotting

Mark und seine Freunde haben nur einen Lebensmittelpunkt: Heroin. „Trainspotting“ zeigt, wie das zugleich zusammenschweißt und ihren Egoismus befeuert – witzig, explizit und kreativ.

Trainspotting Film Kritik Rezension

Durchgelesen: Aldous Huxley – „Schöne neue Welt“

Was passiert, wenn die völlige Abwesenheit von Ethik auf den totalen Glauben an Technologie trifft? Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“, das jetzt in neuer Ausgabe vorliegt, liefert die weiterhin aktuelle Antwort darauf.

Aldous Huxley Schöne neue Welt Kritik Rezension

Durchgelesen: Uwe Johnson – „Mutmaßungen über Jakob“

Verkehrsunfall? Sebsttötung? Auftragsmord? Den Weg zu einem Todesfall zeichnet Uwe Johnson in „Mutmaßungen über Jakob“ kunsvoll nach – und verschleiert ihn zugleich. Sein Roman wirft zudem einen kritischen Blick auf die heiße Phase des Kalten Krieges.

Mußmaßungen über Jakob Uwe Johnson Kritik Rezension