American Pie – Das Klassentreffen


Film American Pie – Das Klassentreffen

Szene aus "American Pie - das Klassentreffen" mit Seann William Scott als Stifler

Auch im reiferen Alter hat Stifler (Seann William Scott) noch Spaß an Streichen.

Originaltitel American Reunion
Produktionsland USA
Jahr 2012
Spielzeit 113 Minuten
Regie Jon Hurwitz, Hayden Schlossberg
Hauptdarsteller Jason Biggs, Alyson Hannigan, Chris Klein, Thomas Ian Nicholas, Eddie Kaye Thomas, Seann William Scott, Tara Reid, Mena Suvari, Eugene Levy
Bewertung

Worum geht’s?

Der Schulabschluss von Jim und seinen Freunden liegt mittlerweile 13 Jahre zurück, da bietet sich die Gelegenheit für ein Klassentreffen. So kommen sie wieder zusammen, erinnern sich an gemeinsame Zeiten und staunen bei manchen aus der Clique, was in der Zwischenzeit aus ihnen geworden ist. Schnell bemerken sie auch, dass sich einige Dinge nie ändern: Kevin schwärmt noch immer für Vicky. Stifler ist noch immer bloß auf Chaos aus. Und das Youtube-Video, das Jim einst an der ganzen Schule bekannt gemacht hat, ist auch in den folgenden Jahrgängen ein Renner geblieben.

Das sagt shitesite:

Bedenkt man, dass der erste Teil dieser Reihe sich größtenteils um den Videomitschnitt einer vorzeitigen Ejakulaion dreht, ist American Pie – Das Klassentreffen auf eine ausgesuchte Weise ironisch: Hier dauert es ewig, bis überhaupt etwas passiert, und von Höhepunkten will man gleich gar nicht sprechen.

Der mittlerweile achte Film der Reihe beginnt extrem lahm, und selbst als Stifler endlich auftaucht und für ein bisschen Action sorgen will, nimmt American Pie – Das Klassentreffen nie richtig Fahrt auf. Das Potenzial, mit Verweisen auf die Historie der Figuren und die Ereignisse der vorherigen Filme zu arbeiten, wird nicht einmal annähernd ausgeschöpft. Dass die Gags dabei noch mehr auf Sex fixiert sind als bisher, ist ebenfalls nicht sonderlich hilfreich.

Selbst für Fans ist der erste American Pie-Film in Originalbesetzung nach fast zehn Jahren Pause deshalb kein Vergnügen. Vielleicht liegt es daran, dass eine Teenie-Komödie mit lauter Mittdreißigern einfach nicht funktionieren kann. In jedem Fall ist dem Ensemble die Frische abhanden gekommen, und den Machern von American Pie – Das Klassentreffen, die Frechheit, die die ersten Filme der Reihe noch geprägt hatte.

Bestes Zitat:

„Du kannst sein, wer immer du sein willst. Du musst es nur sein.“

Der Trailer zum Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.