Draufgeschaut: Blues Brothers 2000


Die Blues Brothers wollen unbedingt den Battle Of The Bands gewinnen.

Die Blues Brothers wollen unbedingt den Battle Of The Bands gewinnen.

Film Blues Brothers 2000
Produktionsland USA
Jahr 1998
Spielzeit 123 Minuten
Regie John Landis
Hauptdarsteller Dan Aykroyd, John Goodman, J. Evan Bonifant, Joe Morton, Nia Peeples, James Brown, Aretha Franklin
Bewertung ***

Worum geht’s?:

Als Elwood Blues aus dem Gefängnis entlassen wird, hat er nur eins im Sinn: Er will seine alte Band wieder zusammen bringen, die Blues Brothers. Nach dem Tod seines Bruders Jake meint er zunächst auch Ersatz gefunden zu haben: Sein Ziehvater Curtis hat noch einen unehelichen Sohn, den Elwood prompt zum Bruder im Geiste erklärt. Doch dieser Quasi-Blues-Brother hat keinerlei Lust auf Musik, denn er ist Polizeichef – und als er vom Vorstrafenregister Elwoods erfährt, hängt er sich ihm und seinen Mitstreitern bald ebenso energisch an die Fersen wie die russische Mafia.

Das sagt shitesite:

Blues Brothers 2000 ist eine durchaus würdevolle Fortsetzung eines Klassikers. Hinsichtlich der Handlung hätte man sich zwar etwas mehr Originalität gewünscht, denn hier wird die Geschichte der Blues Brothers einfach noch einmal genauso erzählt. Dafür gibt es aber wieder sehr amüsante Gast-Auftritte von Musikgrößen wie Aretha Franklin, James Brown oder Eric Clapton. Und zudem merkt man allen Beteiligten an, mit wie viel Spaß und Respekt vor dem Original sie am Werk sind. So wird Blues Brothers 2000 zu einer bunten, schrillen Revue, die vor allem zwei Dinge feiert: Erstens die Werte des amerikanischen Showgeschäfts wie Ehrgeiz, Handwerk und völlige Hingabe an das Publikum. Zweitens: die Musik, die hier wieder famos ist.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.