Draufgeschaut: Die Affäre


Film Die Affäre

Suzanne (Kristin Scott Thomas) ist verheiratet, kommt aber nicht von Ivan (Sergi Lopez) los.

Suzanne (Kristin Scott Thomas) ist verheiratet, kommt aber nicht von Ivan (Sergi Lopez) los.

Originaltitel Partir
Produktionsland Frankreich
Jahr 2009
Spielzeit 86 Minuten
Regie Catherine Corsini
Hauptdarsteller Kristin Scott Thomas, Sergi Lopez, Yvan Attal
Bewertung

Worum geht’s?

15 Jahre lang hat Suzanne nicht gearbeitet und sich stattdessen um die Erziehung ihrer Kinder gekümmert. Nun will sie eine Praxis als Physiotherapeutin eröffnen. Sie verliebt sich in Ivan, einen der Bauarbeiter, der mit dem Ausbau der Praxisräume beauftragt ist, und beginnt eine Affäre mit ihm. Das Fremdgehen lässt sie aufblühen, doch zugleich ist sie selbst entgeistert von dem Gedanken, Mann und Kinder zu verlassen. Sie entschließt sich, ihrem Mann Samuel alles zu erzählen. Doch auch danach kommt sie nicht von Ivan los.

Das sagt shitesite:

Das erste Bild in Die Affäre ist ein nacktes Bein, das erste Geräusch des Films ist ein Schuss. Das zeigt schon: Hier geht es nicht um Subtilität, sondern um Gefühle in ihrer extremsten Ausprägung.

Trotzdem verfällt Die Affäre trotz einiger Liebesdrama-Klischees nicht in Schwarz-Weiß-Malerei. Das ist originellen Ideen zu verdanken wie der Tatsache, dass Ivan kein stattlicher Bauarbeiter ist, als Suzanne ihr Techtelmechtel mit ihm beginnt, sondern ein Versehrter, der auf Krücken laufen muss. Oder dem Kniff, den ersten Kuss zwischen Suzanne und Ivan nur in der Totalen, mit ganz viel Abstand zu zeigen und so selbst beim Zuschauer die Frage aufkommen zu lassen: Was war das jetzt eigentlich?

Es liegt auch an den drei sehr starken Hauptdarstellern. So versteht es Kristin Scott Thomas eindrucksvoll, Suzannes Zerrissenheit zwischen dem perfekten, womöglich flüchtigen Glück in den Armen Ivans und der bequemen, aber leeren Sicherheit im Leben an der Seite Samuels einzufangen.

Besonders stark ist Yvan Attal als zunächst gekränkter, dann rachsüchtiger Gatte. Er reagiert mit Kontrollwahn auf das Geständnis seiner Frau und findet dann schnell ein Druckmittel, um sie zur Vernunft zu zwingen: Er lässt sie finanziell ausbluten. Wie er eiskalt die Daumenschrauben anzieht und Suzanne sich immer mehr Knochenjobs suchen muss, um den Traum vom sorgenfreien Leben mit Ivan am Leben erhalten zu können, das ist das Beste, weil Ungewöhnlichste an Die Affäre: Samuel geht es in der Beziehung um Besitz, und genau damit zwingt er sie, zurückzukehren. Suzanne geht es um Leidenschaft, und genau die wird ihr zum Verhängnis.

Bestes Zitat:

„Meinst Du, Du kannst hier abends für uns kochen und dann gehen, um dich dicken zu lassen?“

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.