Draufgeschaut: Miss Undercover 1


FBI-Agentin Gracie Hart (Sandra Bullock) soll bei einer Misswahl ermitteln.

FBI-Agentin Gracie Hart (Sandra Bullock) soll bei einer Misswahl ermitteln.

Film Miss Undercover
Originaltitel Miss Congeniality
Produktionsland USA
Jahr 2000
Spielzeit 109 Minuten
Regie Donald Petrie
Hauptdarsteller Sandra Bullock, Benjamin Bratt, Michael Caine, Candice Bergen, William Shatner
Bewertung ***1/2

Worum geht’s?

Schon lange jagt das FBI einem mysteriösen Serien-Attentäter hinterher, der sich selbst bloß „der Citizen“ nennt. Als es endlich gelingt, einen seiner Drohbriefe zu entziffern, ahnen die Agenten: Den nächsten Anschlag plant der Citizen bei einer Misswahl. Das FBI will ausgerechnet die Agentin Gracie Hart einschleusen – die eher ein Mannsweib ist denn eine Lady. Doch mithilfe eines Beauty-Beraters kann sich Gracie in die Konkurrenz schummeln. Fortan muss sie nicht nur auf ihre Tarnung und einen möglichen Bombenanschlag achten, sondern auch noch die verschiedenen Prüfungen der Miss-Wahl meistern.

Das sagt shitesite:

Das Beste an Miss Undercover ist die überraschende Uneitelkeit von Sandra Bullock, die hier auch als Produzentin fungiert. Sie rotzt und trampelt, sie grunzt und prügelt, und das macht richtig Spaß, vor allem wenn sie vom großartigen Michael Caine nach und nach herausgeputzt wird. Trotz einiger Brüche im Plot wird Miss Undercover so zu einer amüsanten Komödie, die zugleich die Härte des FBI und die Zickigkeit im Model-Zirkus persifliert.

Bestes Zitat:

„Wie man auf die Idee kommen kann, an einer Miss-Wahl teilzunehmen, geht über meinen Verstand. – Das Preisgeld, die Chance, die Welt zu sehen, Erweiterung des Horizonts, neue Bekanntschaften. – Da kann ich auch zu den Marines gehen.“

Der Trailer zum Film:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Ein Gedanke zu “Draufgeschaut: Miss Undercover