Draufgeschaut: Muxmäuschenstill


Mux (Jan Henrik Stahlberg, links) und Gerd (Fritz Roth) sind Straftätern auf der Spur.

Mux (Jan Henrik Stahlberg, links) und Gerd (Fritz Roth) sind Straftätern auf der Spur.

Film Muxmäuschenstill
Produktionsland Deutschland
Jahr 2004
Spielzeit 89 Minuten
Regie Marcus Mittermeier
Hauptdarsteller Jan Henrik Stahlberg, Fritz Roth, Wanda Perdelwitz
Bewertung ****

Worum geht’s?

Herr Mux will die Welt verbessern. Auf eigene Faust zieht er durch die Stadt und bestraft alle, die er bei etwas Verbotenem erwischt: Raser, Schwarzfahrer, Ladendiebe. Schon bald hat er so viel zu tun, dass er den arbeitslosen Gerd als Unterstützung engagiert. Sein charakterliches Ideal ist die brave Kellnerin Kira – doch auch bei ihr muss Herr Mux erkennen, dass hundertprozentige Reinheit und vollkommener Anstand bloß Traumbilder in seinem Kopf sind.

Das sagt shitesite:

Schockierend und entlarvend wird in Muxmäuschenstill gezeigt, wie falsch verstandene Zivilcourage enden kann und welche Rolle die Medien in der Diskussion um den Werteverfall spielen. Die pseudo-dokumentarische Form von Muxmäuschenstill trägt zu diesem beeindruckenden Effekt ebenso bei wie die sehr guten Schauspieler.

Ein Ausschnitt aus dem Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.