Draufgeschaut: Neben der Spur


Sie liebten und sie schlugen sich: Marcel (Tom Schilling) und Julie (Mia Florentine Weiss).

Sie liebten und sie schlugen sich: Marcel (Tom Schilling) und Julie (Mia Florentine Weiss).

Film Neben der Spur
Produktionsland Deutschland
Jahr 2008
Spielzeit 110 Minuten
Regie Detlef Bothe
Hauptdarsteller Tom Schilling, Axel Milberg, Mia Florentine Weiss, Detlef Bothe, Gabrielle Scharnitzky, Wotan Wilke Möhring, Oliver Korittke, Dominic Raacke
Bewertung ***

Worum geht’s?

Marcel und Julie sind leidenschaftlich verliebt. Doch auf dem Weg in den Urlaub zerstreiten sie sich. Marcel fährt alleine weiter und trifft am Ziel der Reise auf Julies Mutter. Julie wird von einem Umwelt-Aktivisten mitgenommen, der zunächst höchst aufgeräumt und hilfsbereit wirkt. Doch auch für ihn gilt: Er ist keineswegs mit sich im Reinen.

Das sagt shitesite:

“Das Leben kommt mir wie ein Gefängnis vor”, erklärt der ebenso aufbrausende wie sensible Marcel zu Beginn des Films. Das scheint für alle Figuren in diesem seltsamen Road-Movie zu gelten: Sie sind nicht nur Neben der Spur. Sie sind auf Dauer auch etwas anstrengend, denn niemand bietet hier so etwas wie eine Möglichkeit zur Identifikation oder eignet sich gar als Sympathieträger. Das ist durchweg nahe an dem, was man als Arzt wohl Borderline nennen würde.

Dass die Probleme dabei hausgemacht sind, macht ihre Lösung nicht einfacher. Alle Protagonisten in Neben der Spur haben gute Gründe für ihre Aggressivität und ihren Frust – aber kein Ventil. Und alle tun sich gegenseitig Gewalt an, deren ganz unterschiedlichen Ausprägungen hier seziert werden.

Regisseur Detlef Bothe, der in der Rolle des Greenpeace-Rächers Dieter auch gleich selbst mitspielt, kann sich dabei nicht nur auf seine prominente Besetzung verlassen. Er setzt in Neben die Spur auch auf viele kleine Szenen, in denen Spannung aufgebaut wird, ohne dass dann etwas passiert. Und er agiert immer wieder mit überraschenden Ortswechseln, die den Zuschauer für ein paar Sekunden in Verwirrung stürzen. Das passt perfekt zur Botschaft, die Neben der Spur mehr als nur andeutet: Sich in seinem Alltag bloß sicher fühlen zu können, ist noch lange kein Glück.

Bestes Zitat:

“Jetzt braucht sie ihren Vater dringender denn je. Und wenn es nur ist, um ihn zu hassen.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.