Draufgeschaut: Sprich mit ihr


Benigno (Javier Camara) und Marco (Darío Grandinetti, rechts) sind verliebt in Frauen, die im Koma liegen.

Benigno (Javier Camara) und Marco (Darío Grandinetti, rechts) sind verliebt in Frauen, die im Koma liegen.

Film Sprich mit ihr
Produktionsland Spanien
Jahr 2002
Spielzeit 112 Minuten
Regie Pedro Almodóvar
Hauptdarsteller Javier Cámara, Darío Grandinetti, Leonor Watling, Rosario Flores, Mariola Fuentes, Geraldine Chaplin
Bewertung ****

Worum geht’s?

Der Journalist Marco will ein Interview mit Lydia führen, die sich einen Namen als mutige Stierkämpferin gemacht hat. Aus den beiden wird ein Liebespaar – bis Lydia in der Arena schwer verletzt wird und ins Koma fällt. In der Klinik lernt Marco den Krankenpfleger Benigno kennen und freundet sich mit ihm an. Denn es gibt eine Verbindung zwischen den beiden Männern: Benigno ist verliebt in seine Patientin Alicia, die seit vier Jahren im Koma liegt.

Das sagt shitesite:

Tolle Bilder und grandiose Hauptdarsteller tragen Sprich mit ihr. Wenn die Bettdecke versehentlich ein Stückchen zu weit über die bewusstlose Alicia gezogen wird, und sich somit für wenige Sekunden in ein Leichtuch verwandelt, dann hat das eine sehr subtile Tragik. Auch die Stierkampfszenen und ein kleiner Stummfilm-Exkurs sind Poesie, übertragen in die Sprache des Kinos.

So wird, auch dank der sehr wirkungsvollen Zeitsprünge, aus Sprich mit ihr nach und nach ein Porträt einer Romatik, die durch und durch leidend, katholisch und auch ein bisschen schwülstig ist. Und ein bewegender, sensibler Film über die Einsamkeit.

Bestes Zitat:

„Die Liebe ist immer die traurigste Sache der Welt, wenn sie zu Ende geht.“

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.