Draufgeschaut: The Girl Next Door


Danielle (Elisha Cuthbert) verdreht dem schüchternen Matthew (Emile Hirsch) den Kopf.

Danielle (Elisha Cuthbert) verdreht dem schüchternen Matthew (Emile Hirsch) den Kopf.

Film The Girl Next Door
Produktionsland USA
Jahr 2003
Spielzeit 110 Minuten
Regie Luke Greenfield
Hauptdarsteller Elisha Cuthbert, Emile Hirsch, Timothy Olyphant
Bewertung ***

Worum geht’s?

Matthew ist vernünftig, strebsam und verklemmt. Während die anderen an seiner Schule feiern gehen, sammelt er Geld für Arme und bereitet eine Rede vor, die ihm ein Stipendium als moralisch vorbildlicher Schüler für eine Elite-Uni einbringen soll. Bis im Nachbarhaus die aufreizende Danielle einzieht und Matthew in ihren Bann zieht. Plötzlich taut Matthew auf, hat Spaß – und ist sogar beliebt an seiner Schule. Doch das Glück währt nicht lange: Matthew bekommt heraus, dass Danielle bis vor kurzem ein Pornostar war. Das gefährdet nicht nur seinen guten Ruf und sein Stipendium. Es bringt ihn noch in Schwierigkeiten ganz anderer Art…

Das sagt shitesite:

Quasi alle Figuren in The Girl Next Door sind wandelnde Klischees: der Streber, der Vamp, der Nerd, der Verführer, der alternde Playboy. Doch die Zusammenstellung dieser Charaktere ist so gelungen und der Plot von The Girl Next Door mit einem derart geschickten Spannungsbogen versehen, dass am Ende tatsächlich eine gute Teenager-Komödie dabei heraus kommt. Den Skandal, den die Botschaft „Pornostars sind auch nur Menschen“ in den USA ausgelöst hat, hätte der Film jedenfalls gar nicht gebraucht, um für Aufsehen zu sorgen.

Bestes Zitat:

“Du kannst sie auch noch mögen, wenn Dein Penis in ihr steckt.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.