Draufgeschaut: Vernetzt – Johnny Mnemonic


Johnny Mnemonic (Keanu Reeves) transportiert geheime Daten in seinem Gehirn.

Film Vernetzt – Johnny Mnemonic
Produktionsland Kanada
Jahr 1995
Spielzeit 92 Minuten
Regie Roberto Longo
Hauptdarsteller Keanu Reeves, Dina Meyer, Ice-T, Takeshi Kitano, Dennis Akayama, Dolph Lundgren, Henry Rollins, Udo Kier
Bewertung ***

Worum geht’s?:

Die Welt im Jahr 2021: Eine Untergrundorganisation kämpft gegen die geballte Macht der globalen Großkonzerne. Eine Schlüsselrolle dabei spielt der Geheimagent John Smith. Er transportiert in seinem Kopf geheime Daten. Doch er hat nur 24 Stunden Zeit, sie abzuliefern – sonst kollabiert sein Nervensystem.

Das sagt shitesite:

Nicht nur wegen Keanu Reeves und der düsteren Zukunftsvisionen erinnert das Ganze an Matrix. Dank gelungener Dramaturgie und eindrucksvoller Effekte, die hier ganz im Dienste der Handlung stehen, gelingt ein guter Film. Trotzdem übernimmt sich der Film im Versuch, Endzeitthriller, Technologie-Kritik, Liebesgeschichte und Samurai-Referenz in einem zu sein.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.