Futter für die Ohren mit The BossHoss, Asteroids Galaxy Tour, Republic Of Loose und School Of Seven Bells


Kurz vor dem Tour-Start beschenken The BossHoss noch einmal ihre Fans. Foto: Universal/Erik Weiss

Kurz vor dem Tour-Start beschenken The BossHoss noch einmal ihre Fans. Foto: Universal/Erik Weiss

Wer es noch immer nicht gemerkt hat, sein noch einmal belehrt: Futter für die Ohren – das bedeutet neue Musik aus dem Netz, kostenlos und legal. Heute gleich in fünffacher Ausfertigung. Mit dabei: Berlin, die sich nach Nashville träumen. Und Skandinavier, deren Erfolg erst südlich der deutschen Grenze anfängt.

Irving Welsh ist ein Fan (er nannte ihr Lied Comeback Girl einmal “den besten Song, den ich je gehört habe”), U2 sind Fans, Snow Patrol sind Fans. Republic Of Loose haben also Einiges vorzuweisen, unter anderem auch drei Alben, die in ihrer irischen Heimat allesamt Platin bekommen haben. Gesammelt sind die drei CDs gerade unter dem Titel Mutant Soul neu erschienen. Bei Vibedeck kann man das Lied I Like Music kostenlos herunterladen. Das klingt funky, halbwegs irre und ein bisschen, als hätten sich Outkast mit Toploader gepaart. **

Sobald sie den stressigen Job als Juroren bei The Voice Of Germany hinter sich haben, werden The BossHoss ihr neues Album Liberty Of Action ins Land tragen. Mit insgesamt zehn Konzerten stimmen sie sich wohl auch auf große Festival-Shows im Sommer ein (Auftritte bei Rock am Ring und Rock im Park sind bereits bestätigt). Wer sich auf der Homepage von BossHoss für den Newsletter registriert, erhält den Gratis-Song My Way als Dankeschön. Leider lassen sie damit ihrer Version von L.O.V.E. nicht noch ein grandioses Cover folgen (BossHoss auf den Spuren von Sinatra, das wäre sicher ein Spaß geworden). Stattdessen ist My Way ein bisschen Rockabilly, ein bisschen Sisters Of Mercy und ganz viel Selbstbewusstsein, und damit durchaus typisch für das aktuelle Album. ***

Man muss sich nur ein kleines Stück südlich von Deutschland bewegen, und schon sind The Asteroids Galaxy Tour eine Riesennummer. Ihr Debütalbum wurde gefeiert, für die Single The Golden Age bekamen sie Gold in Italien und der Schweiz, in Österreich war der Song Platz 1 der Airplay-Charts. Jetzt steht das zweite Album Out Of Frequency in den Startlöchern (erscheint am 24. Februar), und mit dem CSS-Remix von Heart Attack will die Band aus Kopenhagen schon einmal Lust darauf machen. Die Hyperaktivität von CSS hört man dem Remix deutlich an, auch M.I.A. hätte an dieser Heart Attack sicher ihren Spaß. Das ist noch nicht unbedingt verheißungsvoll, aber in jedem Fall schon einmal spannend. Verfügbar ist der kostenlose Song auf der Homepage von The Asteroids Galaxy Tour. ***

Schon bei Album Nummer drei sind School Of Seven Bells aus New York angekommen. Ghostory (erhältlich ab 24. Februar) heißt das neue Werk von Gitarist & Produzenten Benjamin Curtis und Sängerin Alejandra Deheza (ihre Schwester Claudia gehört mittlerweile nicht mehr zur Band). Nach allem, was man hört, soll Ghostory ein Konzeptalbum werden. The Night, den ersten von neun Tracks, gibt es bei Pitchfork derzeit als kostenlosen Download. Das Lied klingt ein ganzes Stück zugänglicher als die früheren Werke, verführerisch und kompakt. ****

Wer ein „Gefällt mir“ auf der Facebook-Seite von The Good Natured hinterlässt und sich dann auch noch für ihren Newsletter anmeldet, wird mit einem Download von Video Voyeur beschenkt. Der Track ist die Mühe durchaus wert: Wer The Sounds mag, kann bei diesem Powerpop mit einer guten Dosis Glamour und wenig Angst vor dem Plakativen nichts falsch machen. ***1/2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.