Hingehört: Calvin Harris – „I Created Disco“ 1


Cool oder peinlich? Calvin Harris ist auf „I Created Disco“ beides.

Künstler Calvin Harris
Album I Created Disco
Label Ministry Of Sound
Erscheinungsjahr 2007
Bewertung **1/2

Die Bee Gees? Abba? Giorgio Moroder? Michael Ammer? Wer auch immer Disco erfunden hat: Calvin Harris war es nicht. Dennoch behauptet der Schotte nicht ganz zu Unrecht: I Created Disco.

Immerhin hat er sich zuerst auf MySpace, dann als Remixer etwa für Sophie Ellis Bextor und zuletzt als Songlieferant (und angeblicher Lover) von Kylie Minogue einen Namen als verlässlicher Tanzflächen-Füller für Hipster gemacht. Noch eine Gemeinsamkeit: Auch dies ist Gebrauchsmusik. „Meine Song sollen die Leute nicht groß zum Nachdenken, sondern einfach zum Tanzen bringen“, sagt Calvin Harris.

So reicht manchmal schon eine einzige gute Idee, um ein Stück gelungen zu machen, wie das über-ironische Zitat von Visages Fade To Grey ausgerechnet in Colours. Auch die irren Singles The Girls und Acceptable In The 80s sind Volltreffer.

Der zupackende Opener Merrymaking At My Place und der Rausschmeißer Electro Man mit seiner Cyber-Romantik verfehlen ihre Wirkung nicht. Einige Male taumelt Calvin Harris aber auch bendenklich auf dem schmalen Grat zwischen saucool und arg peinlich.

Ziemlich irre Idee, funktioniert aber erstaunlich ordentlich: Disco unplugged. In diesem Fall Merrymaking At My Place in einer Boutique in London:

Clavin Harris bei MySpace.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Hingehört: Calvin Harris – „I Created Disco“