Hingehört: Tommy Lee – „Tommyland: The Ride“


Tommy Lee spielt Schlagzeug. Trotzdem bleibt alles leer.

Künstler Tommy Lee
Album Tommyland: The Ride
Label SPV
Erscheinungsjahr 2005
Bewertung *

Tommy Lee meint es offensichtlich ernst. „Jeder klingt gleich und sieht gleich aus. Dabei geht es in der Rockmusik doch vor allem ums Risiko“, beschreibt er den aktuellen Zustand der Szene ganz treffend. Seine Musik liegt ihm offensichtlich am Herzen.

Also wollen wir hier einmal nicht von seiner Biografie Tommyland reden, die gerade die Bestsellerlisten erreicht hat. Auch nicht von seinem legendären Sex-Video mit Pamela Anderson. Auch nicht über seinen Spitznamen The Bone. Über die unsägliche Mötley-Crüe-Reunion den Mantel des Schweigens hüllen und auch seine neue Doku-Soap Tommy Goes To College nicht erwähnen.

Es soll um die Musik gehen. Tommy Lee hat ein neues Album gemacht, es heißt Tommyland: The Ride. Was Tommy Lee dabei macht (außer trommeln, manchmal singen und auf dem ganz netten Tired über sich selbst zu lachen), wird nicht so ganz klar. Ansonsten sind Musiker von Jane’s Addiction, Good Charlotte, Nickelback, Sum 41 und Velvet Revolver darauf zu hören. Und Nick Carter von den Backstreet Boys.

Es ist die belangloseste, austauschbarste und leerste Musik, die man sich vorstellen kann. Manchmal Aerosmith-Resteverwertung (Sister Mary), manchmal gar an Hanson erinnernd (Makin Me Crazy). Und: Es klingt gleich und sieht gleich aus.

Tommy Lee kann sogar kopfüber Schlagzeug spielen. Wow.

Tommy Lee bei MySpace.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.