Interview mit The Big Pink 2


So müssen Rockstars aussehen: Milo Cordell und Robbie Furze: blass, verkatert, übernächtigt.

So müssen Rockstars aussehen: Milo Cordell und Robbie Furze: blass, verkatert, übernächtigt.

Mit dem Hit Dominos haben The Big Pink eine der Hymnen des Festivalsommers geschrieben. Morgen Abend wird er für sie beim Festival in Leeds zu Ende gehen. Und wahrscheinlich werden sie dort ähnlich kaputt aussehen wie beim Melt, wo ich Robbie Furze und Milo Cordell zum Interview getroffen habe: völlig kaputt, übernächtigt und saucool. Das Gespräch war nicht nur amüsant, weil ein riesiger Grashüpfer zwischendurch eine Attacke auf meinen Hinterkopf gestartet hat (Milo: „Wow, that was a big one!“). The Big Pink haben mir auch verraten, dass zumindest einer von ihnen Festivals eigentlich idiotisch findet. Dass jedes Konzert ein bisschen wie Sex ist. Und dass Backstage unter Musikern jede Menge Mist erzählt wird, von dem dann später niemand mehr etwas wissen will.

Das komplette Interview gibt es bei news.de.

The Big Pink bei MySpace.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Interview mit The Big Pink