Daniel Day-Lewis


Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Die Verfilmung von „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ ist viel zu stilisiert, um packend oder bewegend zu sein. Spannend aus heutiger Sicht ist einzig die Gender-Komponente.

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins Filmkritik

Daniel Plainview (Daniel Day-Lewis) und sein Sohn H.W. (Dillon Freasier) sind mit Öl reich geworden.

Draufgeschaut: There Will Be Blood

Film There Will Be Blood Produktionsland USA Jahr 2007 Spielzeit 158 Minuten Regie Paul Thomas Anderson Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis, Paul Dano, Kevin J. O’Connor, Dillon Freasier, Russell Harvard Bewertung *** Worum geht’s? Als „Ölmann“ stellt sich Daniel Plainview gerne selbst vor: Er gehört zu den Pionieren der Branche, findet immer […]


Gangs Of New York

Gangs gab es schon in den 1920er Jahren – mehr als diese simple Erkenntnis hat „Gangs Of New York“ über weite Strecken nicht zu bieten. Nie ist Regisseur Martin Scorsese hier so schlau und episch, wie er gerne sein möchte.

Amsterdam (Leonardo di Caprio, rechts) hat William Cutting (Daniel Day-Lewis) Rache geschworen.