Diane Keaton


Der Pate 3 1

So muss eine Trilogie enden: „Der Pate – Teil III“ findet eine ganz neue Dimension und einen neuen Spannungsbogen, ohne deshalb mit der Atmosphäre und dem Weltbild der ersten beiden Teile zu brechen. Bloß das Pathos ist diesmal etwas überdosiert.

Michael Corleone (Al Pacino, rechts), hat seinen Neffen Vincent (Andy Garcia) als Nachfolger auserkoren.

Michael Corleone (Al Pacino) wird aus der eigenen Familie bedroht.

Der Pate 2 1

Der zweite Teil von „Der Pate“ zeigt, dass Francis Ford Coppolas Trilogie mindestens ebenso sehr eine Familientragödie ist wie ein Mafia-Epos.


Der Pate 5

Der Grund für die bleibende Wirkung von „Der Pate“ liegt vielleicht in der meisterhaften Kombination zwei zwei der wichtigsten Kino-Zutaten: Melodrama und Gewalt.

Vito Corleone (Marlon Brando) ist der Oberboss in der Unterwelt.

Erica (Diane Keaton) kann es nicht fassen: Henry (Jack Nichsolson) ist der Freund ihrer Tochter.

Was das Herz begehrt

Der alternde Playboy Henry bandelt mit der Mutter seiner Freundin an. „Was das Herz begehrt“ hinterfragt voller Wortwitz, ob die Liebe ein Alter kennt.