Ellie Goulding


Highasakite Camp Echo Rezension Kritik

Hingehört: Highasakite – „Camp Echo“

Elektronischer und politischer als auf dem Debüt kommen Highasakite auf „Camp Echo“ daher. Nicht immer finden die Norweger allerdings die passende Form für all ihre Ideen.


Ellie Goulding – „Delirium“

Das dritte Album von Ellie Goulding bietet mitunter perfekte Popsongs. Nur mit dem Versuch, die Zukunft einzuläuten, scheitert „Delirium“.

Cover des Albums Delirium von Ellie Goulding Kritik Rezension

Viel Pose, wenig Inhalt - an dieser Schwäche scheitert "Taiga".

Hingehört: Zola Jesus – „Taiga“

Bei sich angekommen ist Zola Jesus mit dem fünften Album, sagt sie. Leider ist „Taiga“ aber ein Schuss in den Ofen: riesige Ambitionen, sehr überschaubares Talent.


Hingehört: Gabrielle Aplin – „English Rain“

Mit Coverversionen bei YouTube ist Gabrielle Aplin in England groß rausgekommen. Ihr Debütalbum „English Rain“ ist sehr hübsch. Highlight ist erneut ein Cover – von einer vergessenen Eighties-Schmo

Hübsche Stimme, hübsche Lieder - das ist das Rezept von "English Rain".

Hingehört: New Found Land – „The Bell“ 2

Ein paar Leute aus Berlin und ein paar aus ihrer schwedischen Heimat hat Sängerin Anna Roxenholt für das zweite Album von New Found Land zusammengetrommelt. Das Ergebnis ist bezaubernd, verwirrend, gewagt und gekonnt.

Beats und Bedeutung: "The Bell" bietet beides.

Hingehört: Ellie Goulding – „Lights“ 4

Das Ebütalbum von Ellie Goulding profitiert davon, dass sie mit Folk aufgewachsen ist, inzwischen aber auf synthetischen Pop setzt. Ein bisschen mehr Identität könnte „Lights“ allerdings gebrauchen.