Hot Chip


Mehr Selbstvertrauen und viel Popappeal zeigen Holy Ghost! auf "Dynamics".

Hingehört: Holy Ghost! – „Dynamics“

Auf „Dynamics“, dem zweiten Album von Holy Ghost! aus Brooklyn nach dem Debüt vor zwei Jahren feiern die Eighties fröhlich Urständ. Das macht erstaunlich gute Laune.


Hirn aus – Füße an: Das ist das Rezept auf "The Disco Boys Volume 13".

Hingehört: The Disco Boys – „Volume 13“

Raphael Krickow und Gordon Hollenga aus Hamburg gelten als Party-Garanten. Die 13. Auflage ihrer Disco-Boys-Sampler kann man allerdings nur genießen, wenn man das Hirn ausschaltet.


Hingehört: Omega Male – „Omega Male“

“Ein Omega-Männchen könnte man als so etwas wie das Gegenteil vom Alpha-Männchen begreifen”, erklärt David Best den Namen seiner Band. Entsprechend unaggressiv klingt das Debütalbum.

Brighton und Brooklyn, analog und digital treffen bei Omega Male aufeinander.

Hot Chip – „In Our Heads“ 2

Hot Chip beweisen auch auf ihrem fünften Album „In Our Heads“, wie komplex Tanzmusik sein kann. Zwischen dem Anfang eines Tracks und dem Ende kann da ein ganzer Ozean liegen.

Tanzen? Ja. Komplexität? Aber gerne. Das ist auch auf "In Our Heads" die Devise.

David Guetta – „Nothing But The Beat“

Die Musik von David Guetta ist der Inbegriff von Mainstream-Disco, der kleinste gemeinsame Nenner zwischen Wodka Red Bull und Ed Hardy. Also nicht cool. Immerhin: Wenn man sich mit Oberfläche begnügt, kann man dazu Spaß haben.

Der Titel passt: "Nothing But The Beat" ist Funktionsmusik.

Clubland heißt die Heimat von "Ghost People".

Hingehört: Martyn – „Ghost People“

Künstler Martyn Album Ghost People Label Brainfeeder Erscheinungsjahr 2011 Bewertung *** Brainfeeder ist dieser Tage ganz ohne Zweifel eine der angesagtesten Plattenfirmen überhaupt. Aber, reden wir nicht lange drumrum: Ich bin kein ausgemachter Fan von Brainfeeder-Musik. Die drei jüngsten Begegnungen mit Veröffentlichungen des Labels aus Los Angeles waren jedenfalls keine […]


Auch das Cover von "Gob" hat Dels selbst entworfen.

Hingehört: Dels – „Gob“

Kieren Dickens aus Ipswich, besser bekannt als Dels, wird im UK als die Zukunft des HipHop gefeiert. Sein Album „Gob“ zeigt, warum.