Jada Pinkett Smith


Neo (Keanu Reeves, links) bekommt es gleich mit mehreren Exemplaren von Smith (Hugo Weaving, rechts) zu tun.

Draufgeschaut: Matrix Revolutions

Zion ist der letzte Zufluchtsort der Menschen in einer Welt, in der die Maschinen regieren. Neo führt den Widerstand an, muss sich in „Matrix Revolutions“ aber mit einem Verräter herumplagen. Trotz einiger Schwächen und einer Vorliebe für Materialschlachten wird das ein würdiger Abschluss der Matrix-Reihe.


Draufgeschaut: Matrix Reloaded

Maschinen regieren die Welt und halten die Menschen in einer künstlichen Realität gefangen. Neo schafft es, aus dieser Matrix auszubrechen – jetzt will er ihren Zentralcomputer zerstören, um die Menschheit zu befreien. „Matrix Reloaded“ berauscht sich an der eigenen Optik und ist schwächer als der erste Teil, bleibt aber intelligenten, spektakuläres Science-Fiction-Kino.

Neo (Keanu Reeves, Mitte) muss die Stadt Zion vor der Zerstörung retten.