Jennifer Ulrich


Die Wolke

Gerade hat die 16-jährige Hannah zum ersten Mal ihren Freund Elmar geküsst, da geht ein Alarm los: In einem Atomkraftwerk in der Nähe gab es einen GAU. Auf der Flucht verlieht sich das junge Paar aus den Augen. „Die Wolke“ ist solides Schülerkino, manchmal erstaunlich brutal – und mit klarer politischer Botschaft.

Hannah (Paula Kalenberg) muss mit ihrem kleinen Bruder (Hans-Laurin Beyerling) fliehen.

Lissie (Jennifer Ulrich, rechts) will ihre Chefin Carmen (Andrea Sawatzki) beeindrucken.

Herztöne

Nach einem One Night Stand merkt die Klatsch-Reporterin Lissie: Der Mann, mit dem sie gerade die Nacht verbracht hat, wird bald Prinz von Dänemark. „Herztöne“ ist schwer erträglicher Schmonzes.


Draufgeschaut: Die Welle

Ein Schul-Experiment über Autokratie gerät außer Kontrolle. Die Verfilmung von „Die Welle“ gerät, ausgerechnet, etwas zu pädagogisch und stereotyp,

Das Experiment für Lehrer Rainer Wenger (Jürgen Vogel) gerät außer Kontrolle.