Kai Wiesinger


14 Tage lebenslänglich

Ausgerechnet ein Anwalt wird in „14 Tage lebenslänglich“ zum Justizopfer. Daraus wird ein Film, der nicht so sehr von Gerechtigkeit handelt, sondern von Demut.

Kurz in den Knast, dann will Konrad (Kai Wiesinger) mit seiner Verlobten (Sylvia Leifheit) in die Flitterwochen.

Simone (Nadeshda Brennicke) wird heftig vom frechen Matte (Jacob Matschenz) umworben.

Draufgeschaut: Unschuld

„Sehnsucht“ wirkt erst wie ein Episodenfilm, doch dann werden die Figuren sehr geschickt verwoben. Sie alle stecken fest zwischen Verunsicherung und Leidenschaft. Ein Film zwischen subtiler Zurückhaltung und fast provokantem Mut, frei nach Arthur Schnitzler.


Draufgeschaut: Backbeat

Film Backbeat Produktionsland Großbritannien/Deutschland Jahr 1994 Spielzeit 96 Minuten Regie Iain Softley Hauptdarsteller Sheryl Lee, Stephen Dorff, Ian Hart, Gary Bakewell, Chris O’Neill, Kai Wiesinger Bewertung **** Worum geht’s?: Hamburg im Jahr 1960: Die Beatles sind gerade angekommen und begeistern die Jugend der Stadt. Mit dabei als Bassist: Stuart Sutcliffe. […]