Maggie Gyllenhaal


White House Down

Terroristen erobern das Weiße Haus, und nur ein aufrechter Kämpfer und seine kleine Tochter stellen sich ihnen in den Weg. Roland Emmerich macht aus „White House Down“ eine Hymne auf ein Amerika, das es gar nicht mehr gibt.

White House Down Filkritik Rezension

Lee (Maggie Gyllenhaal) unterwirft sich ihrem Chef (James Spader).

Draufgeschaut: Secretary

Film Secretary Produktionsland USA Jahr 2002 Spielzeit 106 Minuten Regie Steven Shainberg Hauptdarsteller Maggie Gyllenhaal, James Spader, Jeremy Davies, Lesley Ann Warren Bewertung **** Worum geht’s? Lee ist eine verklemmte junge Frau, die Bestätigung noch mehr sucht als Orientierung. Als sie eine Stelle als Sekretärin beim Anwalt Edward Grey annimmt, […]


Draufgeschaut: The Dark Knight

„The Dark Knight“ ist mehr als eine Comic-Verfilmung. Der neunte Batman-Film stellt auf ganz vielen Ebenen die Frage, ob man in einer schlechten Welt gut sein kann.

Der Joker (Heath Ledger) hält nicht nur die Polizei von Gotham in Atem, sondern auch die Mafia.

Katherine Watson (Julia Roberts, links) will ihren Schülerinnen beibringen, was Kunst ist.

Mona Lisas Lächeln 1

Katherine Watson will in den 1950er Jahren vorleben, was eine emanzipierte Frau leisten kann – und eckt damit allerorten an. „Mona Lisas Lächeln“ ist so etwas wie die weibliche (und weniger rührende) Entsprechung zum „Club der toten Dichter“.


Draufgeschaut: Donnie Darko 1

Richard Kelly inszeniert in „Donnie Darko“ ein verwirrendes, intensives Spiel mit Realität und Zeit, Wahn und Angst.