Maximilian Brückner


Draufgeschaut: Gefährten

EIn temperamentvoller Hengst wird erst zum besten Freund eines Jungen in England, dann zum Militärgerät an den Fronten des Ersten Weltkriegs. Steven Spielberg macht daraus in „Gefährten“ ein sehr kitschiges Märchen.

Szene aus dem Film Gefährten Kritik

Pitschi (Maximilian Brückner) will der Spießigkeit entfliehen.

Draufgeschaut: Resturlaub

In Buchform mag Tommy Jaud noch amüsant sein, auf der Leinwand werden aus seinen Romanen allerdings Rohrkrepierer. Das galt schon bei „Vollidiot“, und es gilt jetzt – in weitaus schlimmerer Weise – auch für „Resturlaub“.


Draufgeschaut: Rubbeldiekatz

Alexander ist Schauspieler und bekommt keine Rollen – bis er sich als Frau ausgibt. „Rubbeldiekatz“ ist leider sehr lang und sehr unausgegoren.

Sarah (Alexandra Maria Lara) weiß nicht, dass Alex (Matthias Schweighöfer) ein Mann ist.

Kommissarin Anja Amberger (Nina Kunzendorf) sucht nach einem dreijährigen Jungen.

Draufgeschaut: In aller Stille

„In aller Stille“ ist ein höchst unkonventioneller Krimi, der den Zuschauer mit seinem eigenen Egoismus konfrontiert.