Pasquale Aleardi


Draufgeschaut: Herztöne

Nach einem One Night Stand merkt die Klatsch-Reporterin Lissie: Der Mann, mit dem sie gerade die Nacht verbracht hat, ist der künftige Gatte der dänischen Kronprinzessin. Das wäre eine tolle Story, blöderweise hat sie sich aber verliebt. „Herztöne“, nach dem Roman von Katja Kessler, ist auch als Verfilmung schwer erträglicher Schmonzes.

Lissie (Jennifer Ulrich, rechts) will ihre Chefin Carmen (Andrea Sawatzki) beeindrucken.

Fred Küppers (Til Schweiger) tut so, als sei er behindert.

Draufgeschaut: Wo ist Fred?

Fred gibt sich als Rollstuhlfahrer aus – und muss diese Rolle dann länger spielen, als ihm lieb ist. „Wo ist Fred?“ kann sich dabei nicht entscheiden, ob der Film nun politisch korrekt oder frech sein will.


Draufgeschaut: Masserberg

Eine DDR-Spezialklinik wird in „Masserberg“ zum Mikrokosmos voller Eitelkeiten, Trost und Bespitzelung. Das Highlight dabei ist die sagenhaft starke Leistung von Hauptdarstellerin Anna Fischer.