Richard Gere


Pretty Woman

Edward ist steinreich, smart und charmant. Durch Zufall lernt er die Prostituierte Vivian kennen und engagiert sie für eine ganze Woche. Das Aufeinandertreffen eröffnet beiden Einblicke in eine fremde Welt. „Pretty Woman“ schafft es, die Mutter aller Mädchenfantasien auf originelle, witzige und sympathische Weise neu zu erzählen.

Pretty Woman Filmkritik Rezension

Paula (Debra Winger) verliebt sich in den Offiziersanwärter Zack (Richard Gere).

Ein Offizier und Gentleman

„Ein Offizier und ein Gentleman“ ist handwerklich gut gemacht und überzeugend gespielt. Trotzdem wirkt der Mix aus „Full Metal Jacket“ und „Dirty Dancing“ schizophren.


Draufgeschaut: Der erste Ritter

Film Der erste Ritter Produktionsland USA Jahr 1995 Spielzeit 129 Minuten Regie Jerry Zucker Hauptdarsteller Sean Connery, Richard Gere, Julia Ormond, Ben Cross Bewertung ** Worum geht’s? England ist im Krieg: Die Herrschaft von König Arthur wird durch den abtrünnigen Prinz Malagant bedroht. Der will nicht nur die Burg Camelot […]

Lancelot (Richard Gere) will Guinevere (Julia Ormond) für sich gewinnen.

Paul (Oliver Martinez) und Connie (Diane Lane) beginnen eine stürmische Affäre.

Untreu

„Untreu“ ist eine sehr eindrucksvolle, erotische und durchaus überraschende Studie über das Wesen des Fremdgehens.


Draufgeschaut: Atemlos

Film Atemlos Produktionsland USA Jahr 1983 Spielzeit 100 Minuten Regie Jim McBride Hauptdarsteller Richard Gere, Valerie Kaprisky Bewertung **** Worum geht’s?: Jesse ist ein kleiner Ganove in Las Vegas. Doch er hat einen Plan: Er will nach Los Angeles, wo ihm jemand viel Geld schuldet, dort die junge Französin Monica […]


Ike (Richard Gere) verliert wegen Maggie (Julia Roberts) seinen Job.

Die Braut, die sich nicht traut

Maggie war dreimal verlobt, und stets hat sie kurz vor dem Traualtar einen Rückzieher gemacht. Als der Journalist Ike darüber berichten will, wird es im Leben beider sehr turbulent. „Die Braut, die sich nicht traut“ macht daraus einen hektischen Film, der selbst für eine RomCom viel zu unglaubwürdig ist.