Sam Raimi


Draufgeschaut: Spider-Man 3

„Spider-Man 3“ ist ein würdiger Abschluss für die Trilogie, sehr kurzweilig und plausibel mit den ersten beiden Teilen verknüpft. Leider aber auch überfrachtet.

Peter Parker (Tobey Maguire) will Mary Jane (Kirsten Dunst) heiraten.

Spider-Man muss die Stadt vor Dr. Octavius (Alfred Molina) beschützen.

Draufgeschaut: Spider-Man 2 1

Spider-Man hat mächtig Sorgen: Seine Angebetete will einen anderen heiraten und der fiese Dr. Octavius bedroht die Stadt. Das funktioniert in „Spider-Man 2“ wunderbar, dank ultimativer Fallhöhe und einer erstaunlichen Dosis Ironie.


Spider-Man

Nachdem er von einer Spinne gebissen wurde, hat Peter Parker plötzlich Superkräfte und nutzt sie zum Kampf gegen das Böse. Die Verfilmung von „Spider-Man“ kann sich leider nicht recht entscheiden, ob sie Psychogramm oder Action-Spektakel sein will.

Spider-Man (Tobey Maguire) muss Mary-Jane (Kirsten Dunst) gleich mehrfach retten.