Tobey Maguire


Draufgeschaut: Pleasantville

Durch eine magische Fernbedienung gerät David mitten in seine Lieblingsserie und ins Jahr 1958. „Pleasantville“ feiert die Macht der Kunst und die Möglichkeiten des Kinos.

Pleasantville Rezension Filmkritik

Filmkritik Der große Gatsby Baz Luhrmann

Der große Gatsby

Opulent und spektakulär überträgt Baz Luhrmann den großen Gatsby auf die Leinwand. Aber die wichtigste Eigenschaft der Romanvorlage ignoriert er.


Gottes Werk und Teufels Beitrag

In einem Waisenhaus wächst Homer Wells auf, dann zieht es ihn in die Welt hinaus. „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ packt große philosophische Fragen in herrliche Bilder.

Filmszene aus Gottes Werk und Teufels Beitrag mit Michael Caine und Tobey Maguire

Peter Parker (Tobey Maguire) will Mary Jane (Kirsten Dunst) heiraten.

Draufgeschaut: Spider-Man 3

„Spider-Man 3“ ist ein würdiger Abschluss für die Trilogie, sehr kurzweilig und plausibel mit den ersten beiden Teilen verknüpft. Leider aber auch überfrachtet.


Draufgeschaut: Spider-Man 2 1

Spider-Man hat mächtig Sorgen: Seine Angebetete will einen anderen heiraten und der fiese Dr. Octavius bedroht die Stadt. Das funktioniert in „Spider-Man 2“ wunderbar, dank ultimativer Fallhöhe und einer erstaunlichen Dosis Ironie.

Spider-Man muss die Stadt vor Dr. Octavius (Alfred Molina) beschützen.

Spider-Man (Tobey Maguire) muss Mary-Jane (Kirsten Dunst) gleich mehrfach retten.

Spider-Man

Nachdem er von einer Spinne gebissen wurde, hat Peter Parker plötzlich Superkräfte und nutzt sie zum Kampf gegen das Böse. Die Verfilmung von „Spider-Man“ kann sich leider nicht recht entscheiden, ob sie Psychogramm oder Action-Spektakel sein will.