Wolfgang Petersen


Draufgeschaut: Troja

Troja und Sparta kämpfen den größten Kampf aller Zeiten. Wolfgang Petersen inszeniert das gewohnt bombastisch, allerdings ohne die nötige Emotionalität.

Achilles (Brad Pitt) soll dabei helfen, Troja zu Fall zu bringen.

Daniel (Tom Berenger, links) versucht, sich an seinen fatalen Unfall zu erinnern.

Draufgeschaut: Tod im Spiegel 1

Film Tod im Spiegel Originaltitel Shattered Produktionsland USA Jahr 1991 Spielzeit 96 Minuten Regie Wolfgang Petersen Hauptdarsteller Tom Berenger, Bob Hoskins, Greta Scacchi, Joanne Whalley Bewertung *** Worum geht’s? Daniel verliert bei einem Verkehrsunfall sein Gedächtnis. Schritt für Schritt kehrt er danach mühsam in sein Leben zurück, wobei ihm seine […]


Draufgeschaut: Der Sturm

Ein bisschen Moby Dick für das 21. Jahrhundert bietet „Der Sturm“. Das ist oft erwartbar, manchmal aber auch erstaunlich.

Captain Billy Tyne (George Clooney, rechts) und Bobby Shatford (Mark Wahlberg) geraten in den Sturm des Jahrhunderts.

Sam Davies (Dustin Hoffman) und seine Kollegen kämpfen gegen einen Killer-Virus.

Draufgeschaut: Outbreak

Film Outbreak Produktionsland USA Jahr 1995 Spielzeit 123 Minuten Regie Wolfgang Petersen Hauptdarsteller Dustin Hoffman, Morgan Freeman, Rene Russo, Donald Sutherland, Cuba Gooding Jr. Bewertung ***** Worum geht’s? Ein unbekanntes Virus befällt eine Kleinstadt in Kalifornien. Weil es hoch ansteckend und extrem tödlich ist, wird die ganze Stadt unter Quarantäne […]


Draufgeschaut: Air Force One

Film Air Force One Produktionsland USA Jahr 1997 Spielzeit 123 Minuten Regie Wolfgang Petersen Hauptdarsteller Harrison Ford, Gary Oldman, Jürgen Prochnow, Glenn Close, Wendy Crewson, Liesel Matthews, Donna Bullock Bewertung *** Worum geht’s? Auf dem Rückflug von einem Staatsbesuch in Moskau kapern Terroristen die Air Force One, das Dienstflugzeug des […]

US-Präsident James Marshall (Harrison Ford) wird vom Terroristen Ivan Korshunov (Gary Oldman) entführt.

Draufgeschaut: Das Boot (Director’s Cut)

Ein Meisterwerk. „Das Boot“ ist spannend, witzig und seziert wunderbar die Diskrepanz zwischen militärischem Pflichtgefühl und Abscheu gegenüber falschem Heldenkult.