Yael Naim


Hingehört: Frida Amundsen – „September Blue“

Künstler Frida Amundsen Album September Blue Label Emi Erscheinungsjahr 2012 Bewertung *** Es ist fast rührend, wie altmodisch die Karriere von Frida Amundsen bisher gelaufen ist. Kein Social-Media-Hype, keine ausgedachten Gründungsmythen, keine Castingshow, kein Künstlername. Die 22-Jährige aus dem kleinen norwegischen Städtchen Vaksdal sang einfach gerne, entschloss sich deshalb für […]

Angenehmen Pop jenseits des Fließbands bietet Frida Amundsen auf "September Blue".

Depeche Mode geben einen Vorgeschmack auf ihr Remix-Album. Foto: Emi

Futter für die Ohren mit Depeche Mode, Lykke Li und Superpunk

Nachträgliche Ostereier im praktischen MP3-Format: Auch heute gibt es wieder Futter für die Ohren auf der shitesite, das bedeutet: neue Musik, kostenlos, legal. Den Anfang machen Rubik, die sich auf ihrem dritten Album Solar unfassbar abenteuerlustig präsentieren. Ein gutes Beispiel dafür ist Solar Death March, das die Finnen auf ihrer […]


Hingehört: Yael Naim – „She Was A Boy“ 2

Künstler Yael Naim Album She Was A Boy Label Tot Ou Tard Erscheinungsjahr 2011 Bewertung *** Bei Yael Naim dauert anscheinend alles ein bisschen länger. Als Kind in Israel schwärmte sie lange für Klassik, bevor sie als Zwölfjährige über die Beatles-Platten ihres Vaters doch noch die Popmusik für sich entdeckte. […]

In Frankreich ist "She Was A Boy" schon ein Erfolg.