Monatliche Archive: Mai 2013


Berlin 36

Im Hochsprung bei den Olypmpischen Sommerspielen 1936 in Berlin hat Gretel Bergmann gute Chancen auf die Goldmedaille. Doch sie ist Jüdin – und soll deshalb auf keinen Fall für Deutschland antreten. „Berlin 36“ scheitert gerade deshalb an dieser Geschichte, weil der Film unbedingt authentisch sein will.

Marie (Sebastian Urzendowsky, links) und Gretel (Karoline Herfurth) werden von Konkurrenten zu Freundinnen.

Durchgelesen: Harald Welzer – „Selbst denken“

Autor Harald Welzer Titel Selbst denken – Eine Anleitung zum Widerstand Verlag S. Fischer Erscheinungsjahr 2013 Bewertung Dass Selbst denken – eine Anleitung zum Widerstand von Harald Welzer sich wochenlang in der Spiegel-Bestsellerliste hielt, ist vielleicht der beste Beweis für die These von der German Angst, also der Behauptung, hierzulande […]

Die Welt muss jeder für sich retten, lautet der Appell in "Selbst denken".

Sportfreunde Stiller, Werk 2, Leipzig

Warum gehst du zu einem Sportfreunde-Stiller-Konzert? Diese Frage wollte ich vor dem Auftritt im Werk 2 in Leipzig eigentlich zehn zufällig ausgewählten Fans stellen. Denn ein bisschen rätselhaft ist das ja schon: Wer virtuosen Gesang will, filigrane Soli oder poetische Texte, der ist hier falsch. Wer sich als Rocker betrachtet, […]

Gute Laune im Werk 2 - das war zu erwarten.

Hingehört: Zaz – „Recto Verso“

„Recto Verso“ ist der vorläufige Höhepunkt einer überraschenden Erfolgsgeschichte, die dennoch schnell erklärt ist. Zaz steht für alles, worum wir Frankreich beneiden: savoir vivre, amour fou, grandeur und esprit.

"Recto Verso" gibt es jetzt mit neun Zusatzliedern und einer DVD.

Charmant, echt und in den besten Momenten spontan: Prag haben nichts von einem vanity project.

Prag, Werk 2, Leipzig

Das letzte Mal, als ich so nah an Nora Tschirner dran war, da war sie noch Schauspielerin. So richtig, mit Theater und allem drum und dran. Das Stück hieß Trainspotting, ich saß im Frankfurter Mousonturm und wusste am Ende der Vorstellung nicht, ob die Tatsache, dass Nora Tschirner kein einziges […]


Draufgeschaut: Troja

Troja und Sparta kämpfen den größten Kampf aller Zeiten. Wolfgang Petersen inszeniert das gewohnt bombastisch, allerdings ohne die nötige Emotionalität.

Achilles (Brad Pitt) soll dabei helfen, Troja zu Fall zu bringen.

Innovativ und komplex, trotzdem rund und packend - so klingen The Cast Of Cheers auf ihrem Debüt.

The Cast Of Cheers – „Family“

Das Debütalbum von The Cast Of Cheers könnte problemlos als Best Of Indie-Sampler durchgehen. „Family“ vereint quasi alles, was derzeit spannend, liebenswert und attraktiv an diesem Genre ist.


Joe (Martin Compston) will so gut Soul tanzen wie niemand sonst.

Draufgeschaut: Soul Boy

Film Soul Boy Produktionsland Großbritannien Jahr 2010 Spielzeit 80 Minuten Regie Shimmy Marcus Hauptdarsteller Martin Compston, Felicity Jones, Russ Mountjoy, Jane Nichola Burley, Craig Parkinson Bewertung Worum geht’s? Ein öder Job und kein Glück bei den Mädels: Der 17-jährige Joe hat nicht besonders viel Spaß im Stoke on Trent des […]


Der kritische Blick: Das rätselhafte Ergebnis beim ESC 2013

Emmelie de Forest aus Dänemark ist die Siegerin beim Eurovision Song Contest 2013. Das ist einigermaßen verwunderlich, ebenso wie viele andere Ergebnisse nach der nahezu perfekten Show in Malmö. Woran das liegt, ist nicht allzu verwunderlich: Die ESC-Macher wünschen sich Berechenbarkeit, um möglichst großen Erfolg für den Sieger ermöglichen zu […]


Als Stripperin will Erin Grant (Demi Moore) Geld verdienen, um einen Sorgerechtsprozess finanzieren zu können.

Draufgeschaut: Striptease

Unlustige Sprüche, wandelnde Klischees und kein bisschen Plausibilität: „Striptease“ ist eine Katastrophe.


Hingehört: Evening Hymns – „Spectral Dusk“

Künstler Evening Hymns Album Spectral Dusk Label Strange Ways Erscheinungsjahr 2012 Bewertung Das menschliche Ohr kann pro Sekunde bis zu 50 eintreffende Sinneseindrücke unterscheiden – und damit mehr als doppelt so viele Eindrücke verarbeiten wie das Auge. Das ist ziemlich erstaunlich. Aber für Jonas Bonetta, die treibende Kraft hinter Evening […]

"Spectral Dusk" ist eher ernsthaft als traurig - und meisterhaft.