Monatliche Archive: Oktober 2015


Draufgeschaut: Midnight In Paris

Sehr liebevoll und mit einigen Überraschungen inszeniert Woody Allen in „Midnight In Paris“ seine Liebeserklärung an das Paris der 1920er Jahre. Mit der mutigen Wahl von Owen Wilson in der Hauptrolle landet er zudem einen Volltreffer.

Szene aus dem Film Midnight In Paris von Woody Allen

Interview mit K. Flay

Sie hat für die Beastie Boys gearbeitet und war mit Snoop Dogg auf Tour. Jetzt trägt K-Flay ihr erstes Album in die Welt. Im Interview sprechen wir über die wundersame Kraft von Adele, das schlimme Schicksal von Labormäusen und die Frage, ob man manchmal lieber ohne Gehirn leben würde.


K-Flay Kristine Flaherty live

Interview with K. Flay

K-Flay is on tour in Germany with her debut album „Life As A Dog“. I met her in Leipzig to talk about failed record deals, life on the road, the formula behind perfect pop songs. And, most of all, about being smart.


Hippo Campus – „South“

Hippo Campus aus Minnesota werden vom Rolling Stone als Newcomer des Jahres gefeiert. Solange sie weiter famose EPs wie „South“ veröffentlichen, können sie sich mit einem Album ruhig noch Zeit lassen.

Cover der EP South von Hippo Campus

Bandfoto I Am Jerry

Interview mit I Am Jerry

I Am Jerry wollen demnächst mit ihrem Debütalbum durchstarten. Im Interview erzählen sie, wie man im Proberaum ganz viele Etappen einer Band-Entwicklung durchleben kann, wie Dietrich Grönemeyer als Nachbar ist und was sie von Vergleichen mit Kraftklub halten.


Durchgelesen: Lena Gorelik – „Null bis unendlich“

Nils und Sanela lernen sich kennen, als sie 14 sind und werden ein Herz und eine Seele. Dann werden sie getrennt – bis sich Sanela 15 Jahre später wieder meldet. Lena Gorelik erzählt in „Null bis unendlich“ die Geschichte zweier Außenseiter, die ihre Liebe leugnen.

Cover des Romans "Null bis unendlich" von Lena Gorelik bei Rowohlt Berlin

Szene aus dem Film Sharktopus mit Kerem Bürsin als Andy Flynn

Draufgeschaut: Sharktopus

Eine Kreuzung als Hai und Krake wollte die US-Navy als Wunderwaffe einsetzen. Doch der „Sharktopus“ gerät außer Kontrolle und verspeist plötzlich Urlauber. Das ist zwar nicht spannend, aber für Trash-Freunde durchaus unterhaltsam.


Hingehört: Cäthe – „Vagabund“

Eine große Selbstverständlichkeit zeichnet das dritte Album von Cäthe aus. Die Neu-Berlinerin hat spätestens mit „Vagabund“ den Titel als „die deutsche Sheryl Crow“ verdient.

Cover des Albums Vagabund von Cäthe bei DEAG

Cover des Buchs Sound Of The Cities bei Rogner & Bernhard Philipp Krohn Ole Löding

Durchgelesen: Philipp Krohn & Ole Löding – „Sound Of The Cities“

Warum klingt die Musik aus Memphis anders als die aus Detroit? Warum kommt Falco aus Wien und Jungle aus London? Philipp Krohn und Ole Löding gehen in „Sound Of The Cities“ diesen Fragen nach. Der wichtigste Effekt ihres Buches: Man bekommt große Lust, selbst auf popmusikalische Entdeckungsreise zu gehen.


Szene aus dem Film Er ist wieder da mit Oliver Masucci als Adolf Hitler

Draufgeschaut: Er ist wieder da

Adolf Hitler erwacht im Berlin des Jahres 2014 und wird zum Fernsehstar. Die Verfilmung des Bestsellers von Timur Vermes ist extrem unterhaltsam und erfreulich intelligent. „Er ist wieder da“ nimmt sich als Kino-Version einige Freiheiten, trifft damit aber genau den Geist des Buches.


Szene aus dem Film Men In Black 3 mit Will Smith und Josh Brolin

Draufgeschaut: Men In Black 3

So muss ein dritter Teil aussehen: „Men In Black 3“ ist charmant, voller schräger Einfälle, schräg und witzig.