Monatliche Archive: Juli 2017


Ich und Kaminski

Ein Reporter will die Biographie eines alternden Malers schreiben und dessen großes Geheimnis enthüllen. „Ich und Kaminski“ nach einem Roman von Daniel Kehlmann ist schick, aber letztlich zu ereignisarm.

Ich und Kaminski Filmkritik Kehlmann

Callejon Fandigo Kritik Rezension

Hingehört: Callejon – „Fandigo“

Depeche Mode und Morrissey benennen Callejon als wichtige Einflüsse für ihr siebtes Album. Das ist bei weitem nicht das einzige Problem an „Fandigo“.


Moe Leipzig Wohnzimmerkonzert

Moe, Steinstraße, Leipzig

Moe aus Bielefeld spielt auf einer Geburtstagsparty in Leipzig. Das funktioniert gut, auch ohne Bühne und Lichtshow.


Frühstück bei Tiffany

Holly Golightly genießt das Leben in New York, mit ihrem neuen Nachbarn Paul Varjack hat sie einen Verbündeten gefunden. „Frühstück bei Tiffany“ ist so schön, weil Komik und Tragik hier in perfekter Balance sind.

Frühstück bei Tiffany Kritik Rezension

Robbie Williams Berlin Waldbühne Konzert Kritik

Robbie Williams, Waldbühne, Berlin

Robbie Williams zeigt sich beim Konzert in Berlin stimmlich bestens in Form, in den Ansagen glänzend gelaunt und bei der Auswahl seiner Coverversionen mit Mut zur Überraschung.


Die Rebellin

Eine Frau verhilft dem Fernsehen zum Durchbruch in Deutschland: „Die Rebellin“ erzählt Kriegstrauma, Technikgeschichte und Wirtschaftswunderstory, allerdings mit zu viel Lust auf Konventionen und Melodrama.

Die Rebellin Film Serie Kritik Rezension

Die Geschichte eines neuen Namens Elena Ferrante Kritik Rezension

Elena Ferrante – „Die Geschichte eines neuen Namens“

Die unzertrennlichen Freundinnen Lila und Lenù driften in Band zwei der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante auseinander. Gerade dieser Zwiespalt aus Symbiose und Wettbewerb macht „Die Geschichte eines neuen Namens“ so spannend.


Parov Stelar – „The Burning Spider“

Die Väter des Blues hat Parov Stelar auf „The Burning Spider“ als neue Quelle für Samples entdeckt. Sein Electro-Swing bleibt trotzdem zu berechenbar – zumindest fürs Albumformat.

The Burning Spider Parov Stelar Kritik Rezension

Zoolander Filmkritik Rezension

Zoolander

„Zoolander“ ist ein herrlich albernes Vergnügen und zudem eine entlarvende Persiflage der Prinzipien im Modebusiness.


She-Devils Album Kritik Rezension

She-Devils – „She-Devils“

Als Verlängerung ihres Unterbewusstseins verstehen She-Devils ihre Musik. Das Duo aus Montreal klingt auf seinem Debütalbum entsprechend psychedelisch und sehr intuitiv.


Layer Cake

Sehr originell und sehr britisch: „Layer Cake“ ist ein ebenso spannender wie schicker Gangsterfilm mit vielen aufstrebenden Stars.

Layer Cake Film Kritik Rezension

Mammút – „Kinder Versions“

In ihrer isländischen Heimat haben Mammút alles erreicht. Jetzt probiert sich das Quintett erstmals auf Englisch und ist auf „Kinder Versions“ ebenso geheimnisvoll wie vielseitig.

Kinder Versions Mammút Kritik Rezension