Jährliche Archive: 2019


Schöne Bescherung

„Schöne Bescherung“ ist eine Kult-Weihnachtskomödie, vor allem aber eine Paraderolle für Chevy Chase: Denn er zeigt hier als Clark Griswold all das, wofür das Fest der Liebe eben nicht steht.

Schöne Bescherung Review Kritik

Stille Nächte Kritik Review

Stille Nächte

„Stille Nächte“ hinterfragt mit viel Liebe zu seinen Figuren die Rituale und Konventionen zu Weihnachten und führt vor Augen: Das Fest der Liebe ist ein großes Schauspiel.


Das Objekt – „Das Objekt“

Das Objekt aus Osnabrück sind auf ihrer ersten EP musikalisch kompetent, nerven aber leider mit schlechten Texten und Besserwisser-Gestus.

Das Objekt EP Review Kritik

Kat Frankie – „Bodies“

Mit der a-cappella-EP „Bodies“ setzt Kat Frankie ihren Ansatz, die Stimme stets in den Mittelpunkt zu stellen, mit maximaler Konsequenz um.

Kat Frankie Bodies Review Kritik

RIN – „Nimmerland“

Geld, Autos, Weiber: All das könnte RIN auf seinem zweiten Album abfeiern. Er prahlt auch damit, versinkt aber zugleich immer wieder in Selbstmtleid. „Nimmerland“ ist langweilig, dumm und schmort viel zu sehr im eigenen Saft.

RIN Nimmerland Review Kritik

Thees Uhlmann, Werk 2, Leipzig

Der Typ ist bekloppt, und er berauscht sich an sich selbst. Genau das macht ein Konzert von Thees Uhlmann so besonders, zeigt die Show in Leipzig.

Thees Uhlmann Konzert

Villagers – „The Sunday Walker“

Vier Lieder, die nicht aufs letzte Album passten, veröffentlichen Villagers jetzt als „The Sunday Walker EP“. Das ist sehr hübsche Resteverwertung.

Villagers The Sunday Walker EP Review Kritik

Oliver Spalding Novemberism Review Kritik

Oliver Spalding – „Novemberism“

Den ewigen Herbst besingt Oliver Spalding auf seinem Debütalbum „Novemberism“. Der Mann aus Brighton streut aber auch genug Lichtblicke ein.


Toy – „Songs Of Consumption“

Acht Coverversionen nutzen Toy auf „Songs Of Consumption“, um den Kern ihrer eigenen Ästhetik zu erkunden – und dann weiterzuentwickeln.

Toy Songs Of Consumption Review Kritik

Mokroïé – „Machines & Soul“

Ein „multidisciplinary electronic trip-hop project“ versprechen Mokroïé aus Italien. Auf „Machines & Soul“ klingt das nicht nur im Titel überfrachtet.

Machines & Soul Mokroïé Review Kritik