Monatliche Archive: Januar 2021


Clap Your Hands Say Yeah – „New Fragility“

Clap Your Hands Say Yeah klingen auch auf ihrem sechsten Album, als wären sie nahe am Nervenzusammenbruch. Hört man genauer hin, erkennt man, was der Titel verspricht: „New Fragility“.

Clap Your Hands Say Yeah New Fragility Review Kritik

The Sonder Bombs Clothbound Review Kritik

The Sonder Bombs – „Clothbound“ 1

Rockmusik mit Ukulele. Wer das für einen Gimmick hält, wird von The Sonder Bombs aus Cleveland spätesten mit dem zweiten Album „Clothbound“ vom Gegenteil überzeugt.


Tamar Aphek – „All Bets Are Off“

Tamar Aphek wird als „Israel’s guitar goddess“ angekündigt und will, dass ihr Solodebüt wie eine Achterbahnfahrt klingt. Das bedeutet, dass es zwischem Start und Ende eben auch mal schnell bergab geht.

Tamar Aphek All Bets Are Off Review Kritik

Chuckamuck Language Barrier Review Kritik

Chuckamuck – „Language Barrier“

Chuckamuck wollen endlich verstanden werden. Für „Language Barrier“ haben die Berliner zehn ihrer Songs in acht verschiedenen Sprachen aufgenommen. Chapeau!


Still Corners – „The Last Exit“

Wie ein heimlicher Flirt zwischen Tom Petty und David Lynch klingt die Musik von Still Corners auf „The Last Exit“, dem fünften Album des Duos.

Still Corners The Last Exit Review Kritik

You Me At Six – „Suckapunch“

You Me At Six müssen auf ihrem siebten Album erkennen: Manchmal klingt Rockmusik besonders altmodisch, wenn sie besonders modern sein will. Insgesamt integriert „Suckapunch“ aber clever neue Sounds in ihre Klangwelt.

You Me At Six Suckapunch Review Kritik

Typhoon Sympathetic Magic Review Kritik

Typhoon – „Sympathetic Magic“

Beim fünften Album von Typhoon aus Portland kann man feststellen: Selten klang es so schön und so schlau, sich einlullen zu lassen wie auf „Sympathetic Magic“.


ZSK Ende der Welt Review Kritik

ZSK – „Ende der Welt“

„Das Ende der Welt“ scheint nahe zu sein. Doch ZSK wissen auch auf ihrem sechsten Album: Nichts hilft so sehr dagegen wie Engagement, Gemeinschaft und Überzeugung.


Viagra Boys – „Welfare Jazz“

Iggy Pop goes Disco, Sinnkrise trifft auf schwarzen Humor: Die Viagra Boys aus Stockholm sind auch auf ihrem dritten Album herrlich widersprüchlich und sehr kurzweilig.

Viagra Boys Welfare Jazz Review Kritik

The Dirty Nil Fuck Art Review Kritik

The Dirty Nil – „Fuck Art“

2021 fängt fantastisch an: The Dirty Nil aus Kanada haben ihren Corona-Frust in eine Platte voller Energie und Gitarrenspaß verwandelt. „Fuck Art“ sollte man jetzt schon für die Alben des Jahres vormerken.