Badesalz – „Comedy Stories“


Badesalz - Comedy Stories Kritik Rezension

87 Sketche in zwei Stunden umfassen die „Comedy Stories“.

Um die Jahrtausendwende waren die Comedy Stories von Badesalz in sechs halbstündigen Folgen zu prominenter Sendezeit auf Sat.1 zu sehen. Warum Henni Nachtsheim und Gerd Knebel die insgesamt 87 Sketche dieses Formats sieben Jahre später als DVD veröffentlicht haben, erschließt sich nicht sofort. Vielleicht dachten sie, inzwischen sei genug Zeit vergangenen, damit alte Fans über diese Gags noch einmal lachen können, weil sie die Pointen mittlerweile vergessen haben? Wohl eher darf man vermuten, dass mit der Sammlung die kleine Humor-Offensive der beiden Hessen im Jahr 2007 flankiert werden sollte: Damals begannen Badesalz ihre eigene Show auf Comedy Central sowie die Tour mit dem Bühnenprogramm Dugi Otok, die später ebenfalls auf DVD veröffentlicht wurde.

Allzu gut gealtert ist zumindest die Ästhetik nicht immer: Wenn sie den Zeitgeist aufs Korn nehmen wollen wie bei bewusst hölzernen HipHop-Versuchen oder einem Besuch in maximal modischen (aber total unpraktischen) Outfits in einer Szenebar, dann dürfte das schon bei Erscheinen dieser DVD befremdlich bis peinlich gewirkt haben. Mit noch einmal gut zehn Jahren Abstand ist dieser Eindruck nicht besser geworden.

Ansonsten kann man diese 120 Minuten unter der Regie von Roland Willaert durchaus amüsant finden – gerade weil Badesalz letztlich Konstanten des Alltags zu ihrem liebsten Thema machen, wodurch vieles zeitlos wird. Sie spielen mit Klischess über Alte und Akademiker, Hinterwäldler und High Society, Sportler und (besonders gerne) Spießbürger. Gerade die völlige Humorbefreitheit von Otto Normal ziehen sie in den Comedy Stories immer wieder genüsslich durch den Kakao, und die herrlich hässlichen Kostüme tragen dabei ebenso zum Gelingen bei wie das Spiel mit dem (keineswegs nur hessischen) Dialekt. Manchmal kann man Badesalz fast für Schauspieler halten, manchmal einfach nur für bekloppt. Da gibt es eine Söldnertruppe, die mit Schrotflinten-Terror für Abwechslung in der Nachbarschaft sorgt, ein Chirurgen-Duo beim Fachsimpeln über verschiedene Penisleiden, einen Privatdetektiv, der alle Klischees seines Berufs erfüllt, oder eine Spezialeinheit zur Kontrolle der Minibar-Nutzung in Touristenhotels. Ein paar Sketche sind dem holländischen Format jiskefet entnommen, viel davon gehören zu den Highlights der DVD.

Der Humor schwankt zwischen absurd und grotesk, manche Sketche sind bloß ein paar Sekunden lang, andere eher schon aufwendig produzierte Kurzfilme. Als Rahmen gibt es stets das missgelaunte Aufeinandertreffen von Mutter und Sohn, auch sonst leben die Gags oft von der Chemie zwischen Henni Nachtsheim und Gerd Knebel und ihrem großen Spaß an Verkleidung. Als Gäste sind Art Of Mouth, Matthias Beltz, Irm Hermann (!), Olaf Mill und Peter Freiberg dabei, das Bonusmaterial der DVD umfasst einen Animationsfilm zum legendären Sketch Hessi James sowie ein verfilmtes Ampelrennen zwischen zwei Flugzeugen, bei dem sich ebenfalls die Special-Effects-Künstler austoben durften.

Nicht alles zündet, manches ist im Rückblick arg plump, einige wenige Sketche sind aus heutiger Sicht auch so politisch inkorrekt, dass sie kaum mehr fürs Privatfernsehen geeignet wären. Inspiriert sind Badesalz hier aber in jedem Fall – und sich weiterhin für nichts zu schade.

Bestes Zitat: „Comedy? Oder komme die net?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.