Draufgeschaut: Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück 3


Bridget (Renée Zellweger) hat ein Talent für peinliche Auftritte.

Film Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück
Originaltitel Bridget Jones’s Diary
Produktionsland Großbritannien
Jahr 2001
Spielzeit 97 Minuten
Regie Sharon Maguire
Hauptdarsteller Renée Zellweger, Hugh Grant, Colin Firth
Bewertung ****

Worum geht’s?:

Bridget ist über 30, und immer noch Single. Sie plagt sich mit ihrer Figur, ihren Eltern, die sich gerade getrennt haben, und ihrem Chef Daniel, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie dann auch noch mit dem geschiedenen Mark verkuppelt werden soll, erreicht ihr ohnehin beachtliches Talent für peinliche Auftritte noch einmal ein ganz neues Level. Zumal sie inzwischen eine Affäre mit Daniel begonnen hat, die ihr endlich das verspricht, was sie sich schon ewig erhofft hat: eine erfüllte Beziehung.

Das sagt shitesite:

Sehr charmant, sehr ehrlich und mit einer famos uneitlen Renée Zellweger. Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück wird so zwar nicht zur Mutter aller RomComs, aber doch zu sehr feiner Unterhaltung.

Der Trailer zum Film:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Gedanken zu “Draufgeschaut: Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück