Draufgeschaut: Das Wunder von Berlin


Marco (Kostja Ullmann) sorgt als Punk in der DDR für Aufsehen.

Marco (Kostja Ullmann) sorgt als Punk in der DDR für Aufsehen.

Film Das Wunder von Berlin
Produktionsland Deutschland
Jahr 2008
Spielzeit 105 Minuten
Regie Roland Suso Richter
Hauptdarsteller Kostja Ullmann, Karoline Herfurth, Heino Ferch, Veronica Ferres, Michael Gwisdek, André Hennicke
Bewertung ****

Worum geht’s?

Sein Opa ist ein Stalingrad-Veteran, seine Mutter ist Buchhändlerin, sein Vater ist ein Stasi-Offizier – und er ist Punk. Trotzdem entscheidet sich Marco, drei Jahre Wehrdienst in der NVA zu absolvieren. Während er die Werte der Kameradschaft für sich entdeckt, bricht ringsherum die DDR zusammen.

Das sagt shitesite:

Erfreulich vielschichtig wird in Das Wunder von Berlin der Weg zum Mauerfall anhand eines spannenden Familiendramas gezeigt. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte – vielleicht auch deshalb tappt er nicht in die Ostalgie-, Klamauk- oder Nationalismusfalle.

Es gibt leider keinen Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.