Der Stellvertreter


Film Der Stellvertreter

Kurt Gerstein (Ulrich Tukur, rechts) wird immer mehr von der SS in Beschlag genommen.

Produktionsland Deutschland/Frankreich/Rumänien
Jahr 2002
Spielzeit 125 Minuten
Regie Constantin Costa-Gavras
Hauptdarsteller Ulrich Mühe, Ulrich Tukur, Mathieu Kassovitz, Friedrich von Thun, Sebastian Koch
Bewertung

Worum geht’s?:

Kurt Gerstein ist Professor und beschäftigt sich hauptsächlich mit Desinfektion und Schädlingsbekämpfung. Doch er ist auch gläubiger Christ – und durch seine wissenschaftliche Tätigkeit qua Amt auch Mitglied der SS. Die Nazis wollen ihn immer stärker einspannen. Als sie ihm die ersten Gaskammern vorführen und er die Pläne für die Endlösung zeigen, ist er erschüttert. Er sieht nur einen Weg, um den Massenmord zu stoppen: Der Papst muss eingreifen und sich gegen die Nazis stellen. Doch den Vatikan auf seine Seite zu bekommen, ist viel schwerer als gedacht.

Das sagt shitesite:

Grandiose Schauspieler und ein großes Bemühen um historische Genauigkeit tragen den Film, dem es aber an etwas Dynamik mangelt. Andererseits entspricht die Statik von Der Stellvertreter genau der Unbeweglichkeit, die der Vatikan an den Tag legt und die das Nazi-System ausgebildet hat.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.