Der Tunnel


Film Der Tunnel

Harry (Heino Ferch) und Fritzi (Nicolette Krebitz) kommen sich unter der Erde näher.

Harry (Heino Ferch) und Fritzi (Nicolette Krebitz) kommen sich unter der Erde näher.

Produktionsland Deutschland
Jahr 2001
Spielzeit 180 Minuten
Regie Roland Suso Richter
Hauptdarsteller Heino Ferch, Nicolette Krebitz, Sebastian Koch, Alexandra Maria Lara, Mehmet Kurtulus, Claudia Michelsen, Felix Eitner, Uwe Kockisch
Bewertung

Worum geht’s?

Zwei Wochen nach dem Bau der Berliner Mauer flieht Harry mit einem falschen Pass aus der DDR. Dort war er ein erfolgreicher Schwimmer, wurde wegen seiner widerspenstigen politischen Ansichten aber auch drangsaliert. Auch sein bester Freund Matthis sieht seine Zukunft im Westen und findet über die Kanalisation den Weg dorthin. Doch Harry und Matthias haben ihre Lieben in Ost-Berlin zurücklassen müssen. Harry will seine Schwester Lotte zu sich holen, zu der er ein sehr inniges Verhältnis hat. Matthis wurde auf der Flucht von seiner schwangeren Frau Carola getrennt, die er nun ebenfalls in den Westen schaffen will. Die beiden werden zu Fluchthelfern. Sie planen einen Tunnel in den Osten, unter der Mauer durch. Doch der Bau erfordert nicht nur höchste Geheimhaltung. Auch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

Das sagt shitesite:

Der Tunnel ist einer der besten Filme über die deutsch-deutsche Zeitgeschichte, ebenso beklemmend wie spannend. Eindrucksvoll wird das Werk nicht nur, weil der Plan, heimlich einen Tunnel unter der Mauer durch zu bauen, einer Herkules-Aufgabe gleicht. Vor allem beeindruckt Der Tunnel, weil zugleich auch das Schicksal der Zurückgebliebenen im Osten gezeigt wird. Wie unüberwindlich die Mauer schon nach wenigen Monaten erschien (etwas übertrieben deutlich inszeniert in der Szene, als Fritzis Freund Heiner auf der Flucht erschossen wird), und wie sehr trotzdem der Westen in den Osten und der Osten in den Westen wirkte, das führt Der Tunnel sehr geschickt vor Augen.

Bestes Zitat:

„Es ging um die Freiheit und meine Würde. Und das ist das Wichtigste, was mich am Leben erhält.“

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.