Die Braut, die sich nicht traut


Film Die Braut, die sich nicht traut

Ike (Richard Gere) verliert wegen Maggie (Julia Roberts) seinen Job.

Ike (Richard Gere) verliert wegen Maggie (Julia Roberts) seinen Job.

Originaltitel Runaway Bride
Produktionsland USA
Jahr 1999
Spielzeit 111 Minuten
Regie Garry Marshall
Hauptdarsteller Julia Roberts, Richard Gere, Hector Elizondo, Joan Cusack
Bewertung

Worum geht’s?

Ike Graham ist Journalist. Für seine Kolumne in USA Today wird er geliebt und gehasst, in jedem Fall macht sie ihn in seiner Heimatstadt New York zu einem bunten Hund. Als er die Geschichte von Maggie hört, die schon mit drei verschiedenen Männern verlobt war, sie dann aber immer am Traualtar hat stehen lassen, ist das für ihn ein gefundenes Fressen. Maggie hält sich zwar selbst für eine „emotionale Versagerin“, ihr missfällt die Kolumne aber trotzdem und sie beschwert sich bei der Redaktion, der Artikel sei unwahr. Ike wird gefeuert – und ist mächtig sauer. Er sieht nur einen Ausweg: Er muss in die Provinz reisen, Maggie finden und beweisen, dass die Geschichte wahr ist.

Das sagt shitesite:

Selbst für eine romantische Komödie ist hier unfassbar früh klar, wie der Hase läuft. Neben der Vorhersehbarkeit hat Die Braut, die sich nicht traut noch weitere Probleme: Dass sich Maggie und Ike nicht ausstehen können, dann aber plötzlich doch zusammenarbeiten wollen, ist eine viel zu hektisch inszenierte und deshalb unglaubwürdige Wendung. Zudem nimmt man Richard Gere zwar den Charmebolzen ab, aber in keinem Moment den Reporter, der seine journalistische Ehre wieder herstellen will. Julia Roberts überzeugt schon eher als naive, unreife, launische Dorfschönheit. Doch auch die Chemie zwischen den Hauptdarstellern ist hier vor allem in den ersten zwei Dritteln längst nicht so magisch wie einst in Pretty Woman. Immerhin: Die Braut, die sich nicht traut nimmt einigermaßen gekonnt das Aufhebens ums Heiraten (die Idee und die Zeremonie) aufs Korn und führt den Trend vor, dass immer mehr Brautpaare keine echte Beziehung im Sinne haben, sondern nur die Vorstellung einer Beziehung.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.