Draufgeschaut: Die Träumerin


Lili (Isild Le Besco) lässt sich in ein Abenteuer ziehen und findet nicht mehr heraus.

Lili (Isild Le Besco) lässt sich in ein Abenteuer ziehen und findet nicht mehr heraus.

Film Die Träumerin
Originaltitel À tout de suite
Produktionsland Frankreich
Jahr 2004
Spielzeit 95 Minuten
Regie Benoit Jacquot
Hauptdarsteller Isild Le Besco, Ouassini Embarek, Nicolas Duvauchelle, Laurence Cordier
Bewertung ****

Worum geht’s?

Eine Kunststudentin aus gutem Hause verliebt sich im Paris der 1970er Jahre in einen mysteriösen jungen Mann. Er entpuppt sich als Bankräuber, der sie prompt bittet, ihm bei der Flucht zu helfen. Gemeinsam mit einem anderen Pärchen erleben sie spannende Wochen in Spanien und Marokko, bis sie sich in Griechenland aus den Augen verlieren. Lili bleibt zunächst dort, kehrt dann aber doch nach Frankreich zurück – stets in der Sehnsucht, ihn endlich wieder zu finden.

Das sagt shitesite:

Die Träumerin ist sehr stimmungsvoll und überzeugt als schwarz-weiß gedrehte, hervorragend gespielte Hommage an die Nouvelle Vague.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.