Draufgeschaut: Die Wanderhure


Marie (Alexandra Neldel) kämpft mit allen Mitteln für ihre Rache.

Marie (Alexandra Neldel) kämpft mit allen Mitteln für ihre Rache.

Film Die Wanderhure
Produktionsland Deutschland
Jahr 2010
Spielzeit 121 Minuten
Regie Hansjörg Thurn
Hauptdarsteller Alexandra Neldel, Alexander Beyer, Thomas Morris, Michael Brandner, Götz Otto, Bert Tischendorf
Bewertung ***

Worum geht’s?

Konstanz im Jahr 1415: Marie ist die Tochter eines Tuchmachers. Der träumt davon, seine Tochter an einen Adligen zu verheiraten. Doch als die Gelegenheit dazu gekommen scheint, werden beide Opfer eines üblen Schwindels. Marie wird aus der Stadt verbannt und von einer Gruppe von Prostituierten aufgenommen, die durchs Land ziehen und sich so ihren Lebensunterhalt verdienen. Als Marie erkennt, wer sich da ihrer angenommen hat, ist sie zunächst schockiert. Doch dann erkennt sie: Als Hure kann sie genug Geld und Einfluss bekommen, um Rache zu nehmen.

Das sagt shitesite:

Die Verfilmung des Erfolgsromans von Iny Lorentz ist durchaus überzeugend. Zwar hat die Handlung einige Brüche und auch mit historischer Genauigkeit ist es in Die Wanderhure nicht unbedingt weit her. Dafür gibt es aber ein sehr prominent besetztes, schillerndes Ensemble. Und mit Alexandra Neldel eine Hauptdarstellerin, die Die Wanderhure mit viel Mut und Können spielt. Wie sich starke Frauen hier gegen Konventionen und Rechtlosigkeit durchsetzen, ist eindrucksvoll inszeniert – und sehr passable Abendunterhaltung.

Bestes Zitat:

“Mein Leben ist mir nichts wert. Es ist nichts ohne meine Ehre.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.