Go West


Film Go West – Freiheit um jeden Preis

Thomas (Franz Dinda), Frank (Sergej Moya) und Alex (Frederick Lau, von links) sind auf der Flucht vor der Stasi.

Thomas (Franz Dinda), Frank (Sergej Moya) und Alex (Frederick Lau, von links) sind auf der Flucht vor der Stasi.

Produktionsland Deutschland
Jahr 2010
Spielzeit 195 Minuten
Regie Andreas Linke
Hauptdarsteller Sergej Moya, Franz Dinda, Frederick Lau, Inez Bjørg David, Jan-Gregor Kremp, Herbert Knaup
Bewertung

Worum geht’s?

Juli 1984: Alex, Frank und Thomas sind halbwegs erwachsen, beste Kumpels, aber nicht gerade begeistert von den Möglichkeiten, die ihnen das Leben in der DDR bietet. Thomas und Alex planen deshalb die Flucht in den Westen. Frank will lieber bleiben, denn ihm winkt eine Ausbildung an der Schauspielschule. Trotzdem hilft er seinen beiden Freunden auf dem Weg an die innerdeutsche Grenze. Dort geraten sie jedoch in eine Falle und müssen waghalsig fliehen. Von nun an ist dem Trio klar: Es gibt für sie kein Zurück mehr. Entweder sie schaffen es bis in den Westen – oder sie landen in der DDR im Knast. Als sie den Fluchthelfer Max Steiner kennen lernen, schöpfen Alex, Frank und Thomas neue Hoffnung und nehmen sich vor, sich in die BRD-Botschaft in Jugoslawien durchzuschlagen. Doch die Stasi ist ihnen längst auf den Fersen. An der Spitze: Kurt Korbach – der Vater von Frank.

Das sagt shitesite:

Mit viel Action und erfreulich wenig Klischees wird Go West zu einem Mix aus Thriller, Zeitgeschichtsdrama und Roadmovie. Schon der Beginn macht deutlich, dass man es hier mit einem DDR-Film der besseren Sorte zu tun hat: Die Anfangssequenz sieht aus wie ein halsbrecherischer Fluchtversuch, doch diese Assoziation erweist sich als Finte der Macher. Neben solcher Kniffe können die Macher von Go West auch auf sehr gute Hauptdarsteller bauen. Und auf ein Drehbuch, das sehr subtil die Motivation seiner Charaktere deutlich macht: Das Leben im Osten ist für Alex, Frank und Thomas oberflächlich betrachtet okay. Ihr Traum vom Westen ist zunächst eher ein Hirngespinst als eine existenzielle Notwendigkeit. Doch während ihrer Flucht wird in Go West klar, wovor sie wirklich davonlaufen: Lügen und Betrug, Verrat und Bevormundung.

Bestes Zitat:

“Es geht nicht mehr darum, was Du willst. Entweder Du gehst diesen Weg, oder Du gehst in den Knast.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.